Di, 18. September 2018

Drohte zu explodieren

04.07.2018 10:57

Flugzeug bohrt sich bei Landebahn in Wiese: 2 Tote

Flugunfalldrama in Niederösterreich: Am Mittwochvormittag ist bei Bad Vöslau ein zweisitziges Sportflugzeug kurz nach dem Start abgestürzt. Bei dem Unglück kamen zwei Männer ums Leben. Die Maschine schlug mit der Nase voraus neben der Landebahn auf der Wiese ein. Es bestand Explosionsgefahr!

Das Unglück ereignete sich um 10.10 Uhr am Flugplatz in Vöslau/Kottingbrunn im Bezirk Baden, teilte Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit. Es handelt sich um ein in Österreich registriertes Sportflugzeug vom Typ Cessna 174. Zwei Feuerwehren mit 40 Mitgliedern rückten zum Unglückort aus.

Drama trotz Airbag-System
Zwei Männer seien massiv im stark deformierten Cockpit der inländischen Maschine eingeklemmt worden, schilderte der Feuerwehrsprecher. Obwohl das Flugzeug sogar über ein Airbag-System verfügte, gab es für die beiden keine Rettung mehr.

Explosionsgefahr wegen Treibstoffaustritt
Nach dem Unglück war massiv Treibstoff aus dem Sportflugzeug ausgetreten, weshalb auch ein Schadstoffspezialist eingesetzt wurde. Aus Sicherheitsgründen wurde von der Feuerwehr ein Schaumteppich gelegt, um die Explosionsgefahr zu bannen.

Kran für Opfer-Bergung angefordert
Die Bergung der beiden Männer aus dem demolierten Cockpit gestaltete sich schwierig. Einer der Insassen konnte laut dem Sprecher mithilfe von hydraulischem Rettungsgerät herausgeholt werden. Für die Bergung des zweiten Mannes musste ein Kran angefordert werden, um das Flugzeugwrack anzuheben.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist Gegenstand von Ermittlungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.