Sa, 20. Oktober 2018

Blessur am Rücken

03.07.2018 21:10

Thiem-Aus in Wimbledon: Sturz Grund für Aufgabe!

Für Dominic Thiem war das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon früh zu Ende! Der 24-jährige Niederösterreicher gab in der ersten Runde gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis beim Stand von 4:6,5:7,0:2 und 30:40 nach etwas mehr als eineinhalb Stunden auf. Unser Tennis-Held verletzte sich bei einem Sturz im ersten Satz am Rücken. „Mich hat es aufgehaut und zusammengestaucht. Mir hat dann der obere Rücken wehgetan und es ist im Laufe des Matches immer schlechter geworden“, sagte der ÖTV-Star auf der Pressekonferenz. Durch die Blessur habe er immer langsamer servieren können.

„Vor dem dritten Satz habe ich den Physio geholt, aber auch das hat nicht wirklich geholfen“, gab Thiem Einblick. Er habe dann noch versucht die Partie zu Ende zu bringen. „Aufgeben ist immer scheiße, für einen selber, aber auch für den Gegner, weil man ihm irgendwie das Sieggefühl nimmt, aber irgendwann hat es dann keinen Sinn mehr gemacht“, verlautete der Weltranglistensiebente.

Es war Thiems zweite Aufgabe bei einem Grand-Slam-Event. 2016 hatte er im Achtelfinale der US Open gegen den Argentinier Juan Martin del Potro beim Stand von 3:6,2:3 wegen einer Knieverletzung vorzeitig vom Platz gehen müssen.

„Glaube nicht, dass es was Schlimmes ist“
Eine genaue Untersuchung wurde bei Thiem noch nicht durchgeführt, er ist allerdings guter Dinge. „Ich glaube nicht, dass es was Schlimmes ist, weil es ein kein plötzlicher Schmerz war, es langsam immer schlechter geworden ist“, sagte der Niederösterreicher. Vor Jahren habe er ein- oder zweimal Probleme gehabt mit dem Halswirbel. „Jetzt glaube ich aber, dass es eher muskulär ist und von dem Sturz da“, so Thiem.

Seine weiteren Turnierteilnahmen sieht er „sicher nicht“ in Gefahr. „Vielleicht ist die Pause für die nächsten Turniere sogar besser“, so Thiem. Er gab sich auch als absolut fairer Verlierer. „Da ist es immer schwer, ich traue mir zu sagen, dass es auch ohne Schmerzen schwer geworden wäre zu gewinnen“, betonte der zehnfache ATP-Turniersieger.

Thiem: Novak hat gute Chancen
Sein Mittwochplan stand noch nicht fest, im Falle eines Verbleibs beim Tennis-Klassiker würde er aber in jedem Fall als Daumendrücker für seinen Landsmann Dennis Novak fungieren, der auf Court 18 ab 12.30 Uhr in der zweiten Runde auf den als Nummer 17 gesetzten Franzosen Lucas Pouille trifft. „Es ist eine super Sache für ihn, ich freue mich sehr für ihn und denke, dass seine Reise da noch nicht zu Ende ist, er morgen gute Chancen hat“, sagte Thiem.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.