Mo, 15. Oktober 2018

Vertrags-Aus 2019

23.06.2018 08:34

Renault & Red Bull: Scheidung, kein Liebesentzug

Ausgerechnet vor der Rückkehr der Formel 1 nach Frankreich wurde Renault von Red Bull ein Korb für 2019 gegeben - die Franzosen drohen, doch die „Bullen“ reagieren entspannt.

Japanischer Besuch bei Motorsportberater Helmut Marko in der Hospitality von Red Bull am Circuit Paul Ricard. Seit dieser Woche ist die Katze ja aus dem Sack, der Vertrag für 2019 und 2020 mit Honda in der Tasche. Ausgerechnet vor deren Heim-GP in Frankreich an diesem Sonntag hat Red Bull also Renault einen Korb gegeben - Zufall? „Das war auf Druck von Renault, die haben uns ein Ultimatum gestellt“, verrät Marko der „Krone“, „wir wollten das erst nach Österreich machen.“

„Sie werden es bereuen“
Trotzdem war’s ein Stich ins französische Herz, den Sportdirektor Cyril Abiteboul nicht so auf sich sitzen lässt: „Sie werden es bereuen!“ Darüber kann Marko allerdings nur schmunzeln: „Wenn eine Ehe endet, gibt es immer harsche Worte. Ich hoffe, dass sich das wieder beruhigt.“

Zuletzt hat Red Bull dank des Motor-Updates einen Schritt nach vorne gemacht - droht nun „Liebesentzug“ der Franzosen? „Das wäre mehr als dumm, der Herr Cyril muss sich auch gegenüber seinem Vorstand verantworten“, so Marko, „die Wettbewerbsfähigkeit des Motors kann er nur mit uns beweisen. Ich nehme nicht an, dass Renault so kleinkariert reagiert.“

„Bleiben gefährlich“
Damit rechnet auch die Konkurrenz nicht: „Renault ist eine professionelle Firma, und es gibt auch Verträge. Außerdem gibt ihnen Red Bull eine gute Vergleichsmöglichkeit“, meint Mercedes-Teamchef Toto Wolff, „sie werden ihnen vielleicht nicht mehr alles an Hardware zeigen, aber die volle Leistung werden sie ihnen schon noch liefern.“

Damit müssen er und Weltmeister Lewis Hamilton die „Bullen“, die heuer durch Ricciardo schon zwei Siege eingefahren haben, im Auge behalten: „Ja, die bleiben gefährlich, denn sie haben ein gutes Chassis.“

Stefan Burgstaller, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Steuerhinterziehung
WM-Affäre: Gericht entlastet die DFB-Spitze
Fußball International
Deutschland-Krise
Matthäus kritisiert Neuer: Torwartwechsel beim DFB
Fußball International
Gibraltars Sensation
Nations League: Die neuen Helden vom Affenfelsen
Fußball International
Das Sportstudio
Löw angezählt und Kristoffersens Millionen-Streit
Video Show Sport-Studio
Wahnsinnszahlen
Ronaldo ist der König der sozialen Medien!
Fußball International
OÖ-Krone-Kickerwahl
Wählen Sie Ihren Lieblings-Fußballer!
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.