Infos für Ernstfall

Schweden bereitet Bürger auf einen Krieg vor

Ausland
22.05.2018 09:40

Schweden will offensichtlich, dass alle Bürger für den Ernstfall gerüstet sind: Die Regierung verteilt an alle Haushalte bzw. via Internet Infobroschüren, die den Menschen zeigen sollen, wie sie sich im Fall einer Krise oder eines Krieges zu verhalten haben.

20 Seiten umfasst das Werk mit dem Titel „If crisis or war comes“ (Wenn eine Krise oder ein Krieg kommen), das in den kommenden Wochen an alle rund 4,8 Millionen Haushalte im Land verschickt wird. Zuletzt gab es solche Verteilaktionen vor mehr als 50 Jahren, zum allerersten Mal während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1943. Regierungsstellen bekamen solche Broschüren dagegen bis zum Ende des Kalten Krieges.

(Bild: REUTERS/Government of Sweden, krone.at-Grafik)

Bombenangriffe, Cyberattacken, Klimawandel, Fake News
Leser des Heftes erfahren beispielsweise, was Warnsignale bedeuten, in welchen Bombenschutzkellern sie Unterschlupf finden können und was sie selbst zur Landesverteidigung beitragen können. Zudem gibt es Tipps, um den eigenen Haushalt krisensicher zu machen: Es wird empfohlen, Wasser und Lebensmittel einzulagern, auch Decken, Batterien, Arzneimittel und ein Radio sollten zur Notfallausrüstung gehören. Zusätzlich werden Leser auch auf Cyber- und Terrorattacken vorbereitet, der Klimawandel wird thematisiert - und es gibt Tipps, um Fake News zu erkennen.

(Bild: REUTERS/Government of Sweden, krone.at-Grafik)

Die Verteilaktion wurde von einer dem Verteidigungsministerium angehörenden Regierungsbehörde veranlasst - und das, obwohl Schweden sicherer ist als andere Länder, wie in der Broschüre ausdrücklich erwähnt wird. Dennoch gäbe es Bedrohungen der Sicherheit und Unabhängigkeit, weshalb eine Vorbereitung sinnvoll sei, hieß es.

(Bild: REUTERS/Government of Sweden, krone.at-Grafik)

Österreich richtet Sicherheitsinseln ein
Auch in Österreich ist man für den Ernstfall gerüstet: Zwölf bestehende Kasernenstandorte werden in Sicherheitsinseln umfunktioniert. Im Krisen- und Katastrophenfall sollen sie als Rückzugsort für Personal und Bevölkerung dienen.

(Bild: Bundesheer, krone.at-Grafik)
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele