Sa, 26. Mai 2018

Rückzugsort für Krisen

15.05.2018 15:12

Zwölf Kasernen werden zu Sicherheitsinseln

Zwölf bestehende Kasernenstandorte in Österreich werden in Sicherheitsinseln umfunktioniert. Diesen Regierungsbeschluss lässt Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) am Mittwoch im Ministerrat fassen. Im Krisen- und Katastrophenfall sollen sie als Rückzugsort für Personal und Bevölkerung dienen.

Bei der Wahl der Kasernen hat man besonderes Augenmerk auf die Ausgewogenheit bei der regionalen Verteilung gelegt. Jedes Bundesland erhält zumindest eine Sicherheitsinsel. Außerdem spielte eine gute verkehrstechnische Anbindung eine entscheidende Rolle.

Zu den zwölf Standorten zählen: die Vega-Payer-Weyprecht-Kaserne sowie die Van-Swieten-Kaserne in Wien, die Landwehr-Kaserne in St. Michael und die Gablenz-Kaserne in der Steiermark, die Burstyn-Kaserne sowie der Fliegerhorst Brumowski in Niederösterreich, die Benedek-Kaserne im Burgenland, die Khevenhüller-Kaserne in Kärnten, der Fliegerhorst Vogler in Oberösterreich, die Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg, die Standschützen-Kaserne in Tirol sowie die Walgau-Kaserne in Vorarlberg.

Autonome Versorgung
Bedeutend bei diesen Sicherheitsinseln sind sowohl die eigenständige Energie- und Wasserversorgung als auch die Einlagerung der notwendigen Versorgungsgüter für einen längeren Zeitraum. Finanziert wird das gesamte Projekt aus dem laufenden Budget des Verteidigungsministeriums.

Im zweiten Beschluss geht es um die Einführung einer „Rekrutenschule“ - ein weiteres Vorhaben aus der Koalitionsvereinbarung. Eine qualitätsvolle Grundausbildung soll dadurch sichergestellt werden. Der Startschuss für das Pilotprojekt fällt im zweiten Quartal 2019.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden