Do, 21. Juni 2018

Traumurlaub geplatzt

24.04.2018 22:41

Vertippt: Wienerin darf nicht in die USA einreisen

Zu einem runden Geburtstag schenkte eine Wienerin sich und ihrer Freundin eine Traumreise nach New York. Doch beim Ausfüllen des Visum-Antrages per ESTA - dem Electronic System for Travel Authorization - machte Manu M. in der Eile einen kleinen Fehler. Prompt wurde ihr Antrag auf Einreise abgelehnt!

„Ich wollte für fünf Tage als Tourist nach New York fliegen und habe das ESTA-Visum falsch ausgefüllt“, schildert die 40-Jährige aus Wien-Liesing. Dabei drückte sie versehentlich bei der Frage: „Waren Sie schon einmal länger als erlaubt in Amerika?“ Ja statt Nein. „Das stimmte aber nicht. Ich habe mich nur geirrt. Ich wurde abgewiesen, und die ganze Reise ist ins Wasser gefallen“, erzählt Manu M.

Kleiner Irrtum mit großen Folgen
Daraufhin telefonierte sie mit der amerikanischen Botschaft und erklärte, dass sie sich nur verdrückt habe. Aber es war nichts mehr zu machen. „Wegen so einer Kleinigkeit erhielt ich die Auskunft, ich sei lebenslang gesperrt, was die Einreise mit ESTA anbelangt“, so die Frau. Da sollte man den Touristen schon erklären, was ein kleiner Irrtum für große Folgen hat. „Dabei war ich schon öfter als Tourist in den USA und liebe Amerika!“

Laut US-Botschaft in Wien ist der ESTA-Antrag eine erleichterte Art, als Österreicher ein Visum für die USA zu bekommen. Zum konkreten Fall gab es keine Stellungnahme.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.