Fr, 20. Juli 2018

Gerüchte über Angriff

15.04.2018 09:22

Explosionen in iranischer Militärbasis in Syrien

Die größte iranische Militärbasis in Syrien ist laut staatlichen syrischen Medien am Samstagabend bombardiert worden. Augenzeugen berichteten von mehreren Explosionen, es gab sogar Berichte über israelische Kampfjets über der Region. Doch die Sorge, nach den Luftschlägen der Westmächte in der Nacht auf Samstag könnte eine weitere Angriffswelle gestartet worden sein, ist wohl unbegründet.

Die Basis in der Region Jabal Azzan südlich von Aleppo ist die größte Militärbasis des Irans in Syrien. Augenzeugen beobachteten mehrere Explosionen, unbestätigten Quellen zufolge sollen israelische Kampfjets identifiziert worden sein, berichtete die „Jerusalem Post“.

Die staatliche iranische Nachrichtenagentur „Tasnim“ bestätigte die Berichte, vermeldete auf Twitter: „Ein unbekanntes Kampfflugzeug hat soeben eine Lagerhalle südlich von Aleppo angegriffen. Daraus resultierte eine enorme Explosion.“

Hisbollah: „Sprengstoffe explodiert“
Vonseiten der mit dem syrischen Regime von Präsident Bashar al-Assad und dem Iran verbündeten libanesischen Hisbollah-Miliz hieß es aber, die Explosionen seien erfolgt, weil Sprengstoffe innerhalb eines Lagerhauses explodiert seien.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.