Fr, 22. Juni 2018

Causa Kovac-Transfer

14.04.2018 21:13

„Unverschämt!“ Hoeneß schimpft über Bobic

Uli Hoeneß, Präsident des deutschen Meisters Bayern München, hat die Kritik von Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic wegen der Verpflichtung von Trainer Niko Kovac mit deutlichen Worten zurückgewiesen. „Wir haben die Aussagen als ziemlich unverschämt empfunden“, sagte Hoeneß am Samstag im TV-Sender Sky. Das Vorgehen der Münchner bezeichnete er als „sehr professionell“.

Bobic hatte die Vorgehensweise der Bayern als „extrem bedenklich und respektlos“ bezeichnet und sich vor allem auf den Zeitpunkt und die Art und Weise der Bekanntgabe mitten in der entscheidenden Phase der Saison bezogen. Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte bereits zuvor gesagt: „Ich kann natürlich die Enttäuschung von Fredi Bobic verstehen. Trotzdem war die Wortwahl vielleicht nicht die richtige.“

Wie schon Salihamidzic beteuerte auch Hoeneß, dass die Informationen über den Wechsel nicht von den Bayern an die Presse lanciert wurden. Kovac erhält beim deutschen Rekordmeister einen Dreijahresvertrag ab dem Sommer.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.