Mo, 16. Juli 2018

Grausiger Fund

04.04.2018 14:41

Mutter und Sohn von eigenem Hund getötet

Grausiger Fund in Hannover: Am Dienstagabend wurden in einer Wohnung die Leichen einer Frau (52) und ihres 27 Jahre alten Sohnes entdeckt. Offenbar hatte der Hund der beiden seine Halter totgebissen. Die Polizei und die Feuerwehr mussten den Staffordshire Terrier mit einer Schlinge fangen. 

Die beiden Toten waren am Dienstagabend in einer Wohnung im Stadtteil Groß-Buchholz entdeckt worden. Die Schwester des 27-Jährigen hatte die Beamten alarmiert, nachdem sie weder ihre Mutter noch den Bruder erreichen hatte können. Als sie zur Wohnung kam, sah sie durch ein Fenster den blutüberströmten Mann am Boden liegen. Daraufhin verständigte sie die Polizei und warnte auch vor dem Hund.

Rechtsmediziner bestätigt Tötung durch Hund
Die herbeigerufene Feuerwehr brach schließlich die Tür auf, der Hund wurde mit einer Schlinge gefangen. In der Wohnung fanden die Beamten dann nicht nur den 27-Jährigen, sondern auch seine Mutter. „Nach ersten Untersuchungen durch einen Rechtsmediziner wurden die 52-Jährige und ihr Sohn offenbar von dem Hund getötet“, teilte die Polizei mit. Der Staffordshire Terrier wurde in ein Tierheim gebracht. „Aktuell steht noch nicht fest, wie es zu dem Unglück kommen konnte“, hieß es von den Ermittlern. Ob der Hund bereits in der Vergangenheit aggressiv war, ist nicht bekannt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.