Sa, 21. Juli 2018

„Mädchen schützen“

31.03.2018 19:00

Strache will jetzt Kopftuchverbot in Kindergärten

„Ich trete für die bundesweite Einführung eines Kopftuchverbots in Kindergärten und Volksschulen ein“: Mit diesen Worten hat Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) am Samstag gegenüber der „Krone“ seinen neuen Vorstoß in Sachen Integrationspolitik präsentiert. Dies sei neben Deutsch vor der Schule „der zweite notwendige Schritt, die Integration sicherzustellen“, so Strache.

Für Strache wäre das Kopftuchverbot in Kindergärten eine Maßnahme, damit „die Mädchen in ihrer Entwicklung bis zum zehnten Lebensjahr geschützt sind und sich frei entwickeln und integrieren können“. Das Kopftuch habe in Kindergärten und Volksschulen nichts verloren, so der Vizekanzler zur „Krone“.

Der FPÖ-Chef vertritt die Ansicht, das Kopftuch trenne die Kinder voneinander und verhindere die Integration. Strache: „Das spielt dem politischen Islam in die Hände, der schon heute gefährliche Parallelgesellschaften in diversen Vereinsstrukturen geschaffen hat.“ Wenn man nicht bei den jüngsten Kindern anfange, dagegenzusteuern, dürfe man sich nicht wundern, wenn „wir sie als Jugendliche bereits verloren haben“.

Debatte über Kopftuchverbot auch in Wiens SPÖ
Ein Kopftuchverbot an Schulen hatte zuletzt auch die SPÖ beschäftigt, nachdem die neue Wiener SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak in Interviews dafür plädiert hatte. Innerhalb der Partei wurde Novak daraufhin scharf kritisiert, ihr wurde aus den eigenen Reihen die Förderung einer „Ausgrenzungspolitik“ vorgeworfen.

Wenig später machte Novak einen Rückzieher und sprach sich für „Überzeugungsarbeit“ statt Verboten und Sanktionen aus. Auch der Wiener SPÖ-Chef und künftige Bürgermeister Michael Ludwig stellte mit Blick auf das Kopftuch klar, kein Freund von Verboten zu sein.

Claus Pándi, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.