22.03.2018 09:00 |

Die längste Skitour

In 40 Tagen ohne Pause quer über die Alpen

Es ist ein großes Abenteuer! Knapp 2000 Kilometer und 85.000 Höhenmeter wollen sieben Alpinisten zurücklegen – auf Skiern und zu Fuß. Dabei geht es über den Alpen-Hauptkamm von Reichenau an der Rax bis nach Nizza. 50 Gipfel und Pässe werden überschritten. Mit dabei ist auch der Salzburger David Wallmann.

Es klingt nach einem der letzten großen Abenteuer der Alpen: Sieben Alpinisten aus sechs Ländern sind gemeinsam aufgebrochen, um mit Skiern und zu Fuß den Alpen-Hauptkamm zu überqueren. Von Ost nach West. Von Reichenau an der Rax bis ins französische Nizza. Fast 2000 Kilometer weit, über 50 Gipfel und Pässe. Ihr Ziel: Es unter 41 Tagen zu schaffen – ohne einen Tag Pause. Das Projekt: „Red Bull – Der lange Weg“ ist die längste Skitour der Welt. Erst einmal wurde diese Überquerung geschafft: 1971 machten sich vier wagemutige Sportler auf dieses besondere Abenteuer und bewältigten es. In 41 Tagen.

2018 wollen es sieben Athleten auf der gleichen Route erneut versuchen. Die Monumente Großglockner (3798 m), Piz Palü (3900 m), Dufourspitze (4634 m) und den Mont Blanc (4810 m) gilt es zu überwinden. Mitten drin ist der 26-jährige Salzburger David Wallmann: „Ich lebe hier meinen Traum.“ Seit dem 17. März ist die Gruppe unterwegs, bald erreichen sie Salzburg. Hier wartet die erste Königsetappe. Vom Dachstein über 80 Kilometer und 4000 Höhenmeter nach Böckstein. Danach geht es auf den Großglockner. „Auf jeden Fall freue ich mich nach Salzburg zu kommen. Es ist meine Heimat. Hoffentlich ist auf dem Großglockner nicht all zu viel los und kein Stau. Wir werden ihn wahrscheinlich am Samstag erreichen“, sagt Wallmann. Bisher ist alles gut verlaufen – trotz der schwierigen Wetterbedingungen. Auch die Harmonie in der Gruppe stimmt. Bisher gibt es noch wenige Diskussionen.

Sehr gut läuft die Verpflegung. „Immer abends im Camp bei den Wohnmobilen wartet schon warmes Essen“, sagt der Sportler und fügt an: „Wenn wir untertags in Ortschaften kommen, schauen wir einfach in den Supermarkt.“ Durchschnittlich war die Gruppe bisher acht bis neun Stunden am Tag unterwegs, bewältigte dabei 2500 Höhenmeter.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter