So, 16. Dezember 2018

Regisseur abgewehrt

16.03.2018 08:35

Jennifer Lopez: „Ich sollte meine Brüste zeigen“

Sexismus und sexuelle Nötigung sind seit dem Weinstein-Skandal in Hollywood Thema Nummer eins. In einem Interview mit dem „Harper‘s Bazaar“ erzählte jetzt auch Jennifer Lopez, dass sie selbst schon in eine unangenehme Situation gebracht wurde. Vor einigen Jahren habe sie ein Regisseur aufgefordert, ihr Shirt auszuziehen und ihren Busen herzuzeigen. Sie habe sich jedoch geweigert - im Wissen, dass sie damit ihre Rolle gefährdet. 

Jennifer Lopez ist nicht nur als Sängerin, sondern auch als Schauspielerin sehr erfolgreich. Dass sie mit ihrem Job in Hollywood aber nicht nur schöne Momente verbindet, das verriet die 48-Jährige jetzt im Interview mit dem „Harper‘s Bazaar“. „Ich wurde nicht auf die Art missbraucht, wie das viele andere Frauen wurden. Aber ich wurde einmal von einem Regisseur gebeten, mein Shirt auszuziehen und meine Brüste zu zeigen. Ja, das wurde ich. Und habe ich es getan? Nein, habe ich nicht ...“

Gegen die unangemessene Aufforderung habe sie sich zur Wehr gesetzt, so Lopez weiter. Auch wenn sie damit ihre Rolle gefährdete. Lopez gibt zu: „Als ich mich dagegen gewehrt habe, war ich total verängstigt. Ich kann mich erinnern, dass mein Herz wie wild gepocht hat und ich dachte: ‘Was habe ich getan? Dieser Mann gibt mir einen Job‘. Es war einer meiner ersten Filme. Aber tief in mir drinnen wusste ich, dass dieses Verhalten falsch war. Es hätte in beide Richtungen für mich gehen können. Aber ich denke, am Ende hat sich mein Ich aus der Bronx durchgesetzt und gedacht: ‘Nein, das lasse ich nicht mit mir machen‘.“

J.Lo möchte sich in Zukunft neben ihrer Musik- und Schauspielkarriere in Zukunft auch noch ein weiteres Standbein aufbauen und sich im Produzieren von Filmen versuchen, berichtet „Bang Showbiz“. Damit könnte sie im gleichen Zug für mehr weibliche Rollen sorgen. 

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Grazer Erfolgslauf
„Macht mich stolz“ - Sturm mit Lächeln in Urlaub
Fußball National
Million für Innovation
Kurz: Engagement für „Chancenkontinent“ Afrika
Österreich
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Nach Weihnachtsfeier
Betrunkener randaliert, wälzt sich nackt im Schnee
Oberösterreich
Lustig oder peinlich?
Gabalier: „Chefredakteure als Esel und Ochse“
Video Musik
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport
Harald Lechner
Derby-Schiri: Dreimal Gelb-Rot für Grün-Weiß
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.