Mo, 20. August 2018

Neuer Rivale

13.03.2018 08:08

Klaut DIESER Klopp-Kumpel Stöger den Dortmund-Job?

Fix ist, dass Peter Stöger derzeit Trainer von Borussia Dortmund ist – nicht fix ist, ob er das auch über den Sommer hinaus sein wird. Nachdem gleich nach Stögers Amtsantritt der Name Julian Nagelsmann als Nachfolgekandidat für Aufregung gesorgt hatte, war es zuletzt ruhig geblieben, was konkrete Namen anbelangt. Das hat sich nun geändert: Aus England dringt nun mit aller Vehemenz die Kunde, dass es für Stöger einen neuen Rivalen geben könnte – den besten Kumpel von Dortmund-Trainerlegende Jürgen Klopp!

Klar, in der Deutschen Bundesliga kann der Wiener weiterhin auf eine bemerkenswerte Bilanz von sechs Siegen und fünf Remis blicken – und doch regt sich immer wieder auch Kritik an der „unattraktiveren“ Spielweise der „Schwarz-Gelben“, seit Stöger das Zepter übernommen hat. Während vonseiten der Klubspitzen, speziell von Boss Hans-Joachim Watzke, die Stabilisierung der Mannschaft nach dem beispiellosen Negativlauf unter Peter Bosz betont und gelobt wird, vermisst man bei den Fans jene Zeiten, als ein Dortmund-Spiel gleichbedeutend mit leidenschaftlichem Offensiv-Spektakel war. Wie noch unter Trainer Thomas Tuchel oder – noch besser – Jürgen Klopp.

Ganz oben im VIDEO gibt’s einige Fan-Stimmen zu sehen/hören!

Und hier schließt sich nun ein Kreis – denn wie der „Mirror“ berichtet, soll Borussia Dortmund mit dem Deutsch-Amerikaner David Wagner den besten Kumpel von Jürgen Klopp als möglichen Nachfolger von Stöger ins Visier genommen haben. Einen Mann, der mit Underdog Huddersfield den Aufstieg in die Premier League geschafft hat und dort Kurs in Richtung Klassenerhalt nimmt. Einen Mann, der der BBC schon einmal über Klopp und sich sagte: „Wir lieben den gleichen Fußballstil: Hohe Intensität, Leidenschaft, Verlangen - das wollen wir beide sehen.“ Einen Mann, der zudem „Stallgeruch“ hat, als Coach von Borussia Dortmund II zwischen 2011 und 2015.

Laut „Mirror“ scheint Wagner nicht abgeneigt, sich auf das Abenteuer Borussia Dortmund einzulassen. Er wird mit den Worten zitiert, dass er eine „schwierige Entscheidung“ treffen müsste, sollten sich die „Schwarz-Gelben“ bei ihm melden...

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
Drohung aus Hoffenheim
MEISTER! Nagelsmann sagt den Bayern den Kampf an
Fußball International
„Viel Luft nach oben“
Trotz 4:0: Letsch kritisiert Austria-Defensive
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Wundenlecken bei Rapid, Sexismus in Lazio-Kurve
Video Sport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.