So, 23. September 2018

Drama in Kalifornien

10.03.2018 10:24

Geiselnahme in US-Veteranenheim: Vier Tote

Eine Geiselnahme in einem Seniorenheim für US-Veteranen in Kalifornien hat ein blutiges Ende genommen. Die Polizei hatte vergeblich versucht, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln. Am Ende wurden die Leiterin, zwei Mitarbeiterinnen des Heimes und der Täter tot aufgefunden. Es bestehe nun keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit, hieß es.

Der mit einem Gewehr bewaffnete und schwarz gekleidete Mann hatte das Heim in Yountville in den Morgenstunden betreten und mehrere Geiseln in einem mit einer Metalltür verschlossenen Raum genommen. Nur kurze Zeit später ließ er jedoch einen Teil davon wieder frei. Es kam auch zu einem Schusswechsel mit der Polizei, bei dem „viele Kugeln“ abgefeuert wurden, wie Chris Childs von der örtlichen Polizei mitteilte. Danach habe man versucht, die Situation über den Verhandlungsweg zu entspannen - dies sei aber nicht gelungen.

Täter war in psychiatrischer Behandlung
Laut einem Bericht des „Napa Valley Register“ handelt es sich bei dem Schützen um ein Mitglied des Pathway-Programms, das Kriegsveteranen beim Umgang mit posttraumatischen Belastungsstörungen hilft. Demnach sei der 36-Jährige kürzlich aus der Behandlung entlassen worden.

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown sprach von „schrecklicher Gewalt“. Der Täter habe das Leben dreier Menschen genommen, die sich den Veteranen gewidmet hätten. Die Ermittlungen könnten nach Polizeiangaben noch Tage dauern.

1100 Veteranen im Heim
Dem Heim zufolge handelt es sich um das größte Veteranenheim in den USA. Dort leben rund 1100 ältere oder behinderte Frauen und Männer, die unter anderem im Zweiten Weltkrieg, im Vietnamkrieg und im Irak im Einsatz waren.

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger
Gabor Agardi
Gabor Agardi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.