Mi, 18. Juli 2018

Trotz eisiger Kälte

01.03.2018 05:05

Heizsaison ist billiger als im Vorjahr

Unglaublich, wie bitterkalt es aktuell ist: Das Steirerland wird zum Eiskasten! Kein Wunder, dass überall die Heizungen auf Hochbetrieb laufen. „Der Wärmeverbrauch war in den vergangenen drei Tagen doppelt so hoch wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres“, rechnet man bei der Energie Steiermark vor. Kurios: 2017 heizten die Steirer noch mehr – weshalb man sich heuer sogar Geld sparen dürfte!

Auch, wenn man es angesichts der extremen Kältewelle kaum glauben kann: „Eine Analyse der gesamten Heizsaison zeigt, dass wir beim Verbrauch bis dato fünf Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres liegen“, so Energie-Steiermark-Sprecher Urs Harnik zur „Krone“. Der Grund dafür: Der Jänner 2017 war wesentlich kälter als der heurige. Dennoch hatten es die vergangenen Tage in sich: Gestern wurden etwa 460.000 Kilowatt Fernwärme an 67.000 Grazer geliefert. Das ist doppelt so viel als im vergangenen Jahr…

Trotzdem funktionierte die Versorgung dank einer 60-Millionen-€-Investition problemlos: „Dank mehrerer Maßnahmen kann voraussichtlich bereits nächstes Jahr das Kohlekraftwerk Mellach stillgelegt werden“, prognostiziert Harnik.

Dass dieser Winter tatsächlich relativ günstig werden könnte, zeigen auch jüngste Preiserhebungen der Grazer Arbeiterkammer. So sind die Heizölpreise zuletzt um 2,5 Prozent gesunken. Ein 3000-Liter-Tank kostet im Schnitt 2151 Euro und ist gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozent billiger geworden. Bei Pellets sind die Tarife im Schnitt um 2 Prozent gefallen, das ist ein Minus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für eine Tonne müssen die Käufer der Holzröllchen jetzt zwischen 232 und 246 Euro berappen.

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.