Fr, 22. Juni 2018

„Größter Rückschritt“

27.02.2018 21:06

Formel 1: Regen sorgt für neue Diskussion um Halo

Weiter große Diskussionen um den neuen Cockpitschutz in der Formel 1. Halo soll die Fahrer bei Unfällen vor allem vor herumfliegenden größeren Teilen schützen. Allerdings hält die Konstruktion nebenbei auch Regen ab, was die Einschätzung der Streckenbedingungen für die Fahrer erschwert. Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda spricht bereits vom „größten Rückschritt“.

Es habe bei den Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya geregnet, das Visier sei aber völlig trocken gewesen, somit bekamen die Fahrer den Regen gar nicht mit. Nicht ganz ungefährlich. "Man konnte nicht sagen, ob es regnet oder nicht. Man konnte es nur mit den Händen oder mit dem Hintern fühlen“, brachte es Renault-Pilot Carlos Sainz auf den Punkt.

Als "grässlich" bezeichnet Nico Hülkenberg, bekennender Kritiker des sogenannten Heiligenscheins, die neue Konstruktion.

Lauda, der mit Mercedes den fünften WM-Titel in Serie anpeilt, kann sich mit dem Bügel gar nicht anfreunden. „Fürchterlich, der Halo ist der größte Rückschritt", schimpft der Österreicher. Der erste WM-Lauf findet am 25. März in Melbourne statt.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.