Fr, 22. Juni 2018

Anhänger sauer

26.02.2018 07:56

Montagsspiel-Protest! 15.000 BVB-Fans streiken

Die Fan-Emotionen gehen weiter hoch. Montagsspiele in der deutschen Bundesliga - so gar nicht nach dem Geschmack der Hardcore-Fans. Aus Protest gegen die ungeliebten Anstoßzeiten werden heute 15.000 Dortmund-Fans beim Heimspiel gegen Augsburg gleichsam streiken, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen.

"Nur" 68.000 statt, wie gewohnt, über 80.000 bei einem Dortmund-Heimspiel - da muss etwas im Busch sein. Ist es auch. Dass seit der Rückrunde in der deutschen Bundesliga jeweils ein Spiel am Montagabend ausgetragen wird, geht den Dortmund-Ultras und etlichen anderen offiziellen Fanklubs vereinsübergreifend gewaltig gegen den Strich. Zu Besucher-unfreundlich, lautet das Argument. Gleich 15.000 Dortmund-Anhänger wollen dem heutigen Heimspiel gegen Augsburg demonstrativ fern bleiben.

"Fußball-Paradies" Deutschland?
Es ist eine Gratwanderung: Auf der einen Seite die anti-kommerziell ausgerichteten Fans, auf der anderen Seite der Monetarisierungszwang der Liga. In einer ARD-Reportage über das Phänomen Ultras nimmt DFL-Geschäftsführer Christian Seifert den Vorwürfen, mit denen er aus der Fan-Szene immer wieder konfrontiert wird: zu viel Kommerz, zu wenig Fankultur. "Tatsächlich", entgegnet Seifert darin, "sind wir unter den Top-Ligen Europas jene mit den wenigsten Anstoßzeiten. In Spanien gibt es derer gleich zehn für zehn Spiele." Viele würden in Deutschland gar ein Fußball-Paradies sehen, meint Seifert: "Bier, Bratwurst in den Stadien, moderate Eintrittspreise - viele Vertreter aus dem Ausland verstehen gar nicht, worüber wir hier überhaupt diskutieren."

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.