Mi, 20. Juni 2018

Täter geknipst

23.02.2018 08:50

Promi-DJ als Opfer eines frechen Einbrechers

Mit dem Hitparaden-Erfolg „Ab in den Süden“ wurde Andreas Witek, alias „DJ The Wave“, berühmt. Am Donnerstag erkor ein frecher Einbrecher das schmucke Einfamilienhaus des Musikers in Marchtrenk zum Objekt seiner Begierde. Schaurig: Witeks Ehefrau Sandra stand in der Küche plötzlich einem wildfremden Mann gegenüber.

Der Vorfall hatte sich am hellichten Tag im Marchtrenker Stadtteil Leithen zugetragen. Wie sich anhand der Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage gut nachvollziehen ließ, hatte der Unbekannte am späten Vormittag zunächst viermal an der Haustür von „DJ The Wave“ geläutet. Nachdem ihm niemand öffnete, war er noch zweimal rund ums Haus gegangen. „Zu dem Zeitpunkt hat sich meine Frau in unserem Schlafzimmer im Obergeschoß aufgehalten und die Türglocke nicht gehört“, sagt Witek.

Fenster eingeschlagen
Sie wurde erst hellhörig, als der Gauner das Küchenfenster einschlug. „Sie hat gedacht, ich bin nach Hause gekommen und habe ein Glas fallen gelassen“, so der 46-Jährige.
Als Sandra Witek im Erdgeschoß nach dem Rechten schaute, stand sie in ihrer Küche plötzlich einem Unbekannten gegenüber – siehe auch nachfolgendes Interview. Die Frau erlitt einen Schock, der Einbrecher ergriff die Flucht – jedoch ohne Beute.

„Dieser Täter war offenbar kein Profi“
Andreas Witek, alias „DJ The Wave“, kam sofort nach Hause geeilt, nachdem Ehefrau Sandra in der Küche auf den ungebetenen Gast getroffen war.

„Krone“: Wie geht es Ihnen und Ihrer Frau nach dem Vorfall?
Andreas Witek: Ich bin sehr verärgert, dass jemand am hellichten Tag probiert hat, bei uns einzubrechen. Für meine Frau war der Vorfall psychisch ziemlich belastend.

„Krone“: Wie groß ist der entstandene materielle Schaden?
Witek: Nicht allzu groß, Beute konnte der Mann zum Glück keine mehr machen. Das Küchenfenster muss halt ausgetauscht werden.

„Krone“: Ihre Überwachungskamera hat den Dieb gefilmt.
Witek: Diese Anschaffung hat sich schon bezahlt gemacht, wir haben eineinhalb Minuten Videomaterial von dem Vorfall. Außerdem gibt es vom Täter zwei große Fußabdrücke. Er ist offenbar kein Profi – seine Handschuhe hat er etwa erst nach dem Anläuten übergezogen.

„Krone“: Welche Konsequenzen ziehen Sie aus dem Vorfall?
Witek: Ich rüste auf – die Sicherheitsmaßnahmen werden weiter verstärkt!

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.