So, 19. August 2018

Sportler-Märchen

05.02.2018 19:29

Super-Bowl-Held Nick Foles will Priester werden

Der Sport schreibt ja oft die schönsten Geschichten. So auch beim Super-Bowl-Triumph der Philadelphia Eagles, bei dem Nick Foles vom Ersatzspieler zum gefeierten Helden avancierte. Fast hätte er seine Football-Ausrüstung an den Nagel gehängt. Und jetzt möchte er Priester werden.

Nick Foles hat Tom Brady am Sonntag in Minneapolis die Show gestohlen. Der 29-jährige Quarterback führte Außenseiter Philadelphia Eagles in der 52. Auflage der Super Bowl zu einem 41:33-Sieg gegen Titelverteidiger New England Patriots. Als Belohnung gab es die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) des Finales der National Football League (NFL).

"Wir spielen dieses Spiel, seit wir Kinder waren, und haben von diesem Moment geträumt", schwärmte Foles. Seine Nerven habe er gut in Zaum halten können. "Es war meine erste Super Bowl, natürlich hat man da Schmetterlinge im Bauch, es gibt nichts Größeres. Aber ich habe mich gut gefühlt und bin ruhig geblieben", schilderte Foles. Sein Team durfte vor allem auch dank ihm über den ersten Super-Bowl-Triumph überhaupt jubeln, er selbst krönte seinen filmreifen Aufstieg vom Ersatzmann zum Endspiel-König.

"Jeder hat an Nick gezweifelt"
Für Foles war es ein langer Weg dorthin. Der 29-jährige US-Amerikaner war eingentlich nur als Ersatzmann hinter Carson Wentz für die Bank vorgesehen. Als dieser sich im Dezember einen Kreuzbandriss zuzog, begann Foles' große Reise. "Jeder hat an Nick gezweifelt. Doch er machte einfach weiter. Er ist ein ganz besonderer Spieler", so Teamkollege Jay Ajayi über den Quarterback.

Seine Karriere ist von Höhen und Tiefen geprägt. Geboren in Austin war Foles 2012 als Nummer 88 von den Eagles gedraftet worden. Er unterschrieb einen Vertrag für vier Jahre, startete in seinem ersten Spiel gleich mit einem Touchdown durch, verpasste aber mit einer gebrochenen Hand den Saisonabschluss. Foles war der jüngste NFL-Spieler in der Geschichte, der sieben Touchdowns in einer Partie markierte.

2015 wechselte der Quarterback zu den St. Louis Rams, konnte dort aber nicht an seine Erfolge anknüpfen. Sein Vertrag wurde aufgelöst. Er landete bei den Kansas City Chiefs, wo sich aber auch nicht durchsetzen konnte und kehrte schließlich nach Philadelphia zurück.

Foles ist tiefgläubiger Christ und hatte vor dem Super Bowl hatte Foles ein anderes großes Ziel offenbart: "Ich möchte Pastor an einer High School werden." Das Beten habe ihm in der schweren Zeit nach einer Verletzung bei der Entscheidung geholfen, in der NFL zu bleiben. "Ich bin dankbar, dass ich hier sein darf, aber ich wäre als Pastor genauso glücklich."

 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport
Premier League
Chelsea gewinnt London-Derby gegen Arsenal
Fußball International
Grand Prix in Göteborg
Weißhaidingers Sensationslauf hält an
Sport-Mix
Ligue 1
PSG jubelt dank Mbappe und Neymar
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.