22.02.2004 10:38 |

Aare

Götschl gewinnt Super-G, Obermoser Dritte

Renate Götschl hat den Super-G der Damen im schwedischen Aare gewonnen. Götschls schärfste Rivalin im Rennen um den Gesamt-Weltcup, die Lokalmatadorin Anja Pärson, wurde nur 20. und verlor wertvolle Punkte auf unsere "Speed-Queen", die ihren 32. Weltcup-Erfolg landete. (geo)
Die "Speed-Queen" hat wieder zugeschlagen! Mitder Laufzeit von 1:09,22 Minuten raste Renate Götschl inAare auf das oberste Treppchen des Damen-Super-Gs und zu ihremfünften Sieg in der laufenden Saison. Rang zwei belegte mit22 Hunderstel Sekunden Rückstand die Französin CaroleMontillet, die einen Doppelsieg der ÖSV-Damen verhinderte.Denn Brigitte Obermoser schaffte ebenfalls den Sprung auf dasPodest (erstmals in diesem Winter) und wurde ausgezeichnete Dritte(+0,28 Sek).
 
Hunderstel-Krimi
Eine Hunderstel hinter Obermoser freute sich diejunge Südtirolerin Lucia Recchia als Vierte über dasbisher beste Resultat ihrer Karriere. Sie konnte sich ihrerseitseine Hunderstel vor der Melanie Suchet behaupten. Die Französinmusste sich aber angesichts dieses geringen Rückstandes nichtwirklich ärgern, denn auch sie hatte nur 0,01 Sekunden Vorsprungauf Silvia Berger, die als drittbeste Österreicherin Platzsechs belegte.
 
Erfreuliches Dorfmeister-Comeback
Michaela Dorfmeister konnte nach ihrem schweren Trainingssturzin Aare doch noch an den Start gehen. Nach einer Gewaltleistung,bei der sie vor allem im Mittelteil des Rennens eine phantastischeFahrt hinlegte, wurde sie Achte. Die unverwüstliche Niederösterreicherinhat sich damit eindrucksvoll im Weltcup zurück gemeldet.
 
Götschl vs. Pärson und Gerg
Im Kampf um den Gesamtweltcup ist am Samstag nochkeine Vorentscheidung gefallen. Da Anja Pärson vor eigenemPublikum nur auch Platz 20 kam, bleibt weiterhin alles offen.Für den Riesenslalom am Sonntag hat allerdings die Schwedin,die nun nur noch 23 Punkte vor Götschl führt, die besserenKarten in der Hand. Hilde Gerg aus Deutschland schied aus undmusste damit im vorletzten Super-G des Winters die Führungin der Disziplin-Wertung an Götschl abgeben.
 
Erfreuliches von Marlies Schild
Auch Slalom-As Marlies Schild dürfte bald inden Weltcup-Zirkus zurückkehren. Nachdem sie am Knie artroskopiertwurde, ist die Salzburgerin am Samstag erstmals wieder auf Skierngestanden. Ab Mittwoch wird sie mit dem Rest des ÖSV-Teamsin Finnland das Slalom-Training aufnehmen.
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten