11.01.2004 12:23 |

Veysonnaz

Gerg holt sich den Super-G

Der Weltcup-Super-G der Damen von Veysonnaz geht an Hilde Gerg. Die Deutsche verhindert damit einen ÖSV-Doppelsieg und verweist Michaela Dorfmeister und Silvia Berger auf die Plätze zwei und drei. Abfahrtssiegerin Renate Götschl stürzte nach einem Fahrfehler und geht leer aus.
Hilde Gerg hat erstmals nach ihrem Kreuzbandrissvor gut einem Jahr wieder ein alpines Weltcup-Rennen gewonnen.Die 28-Jährige setzte sich am Sonntag beim Super-G in Veysonnazin 1:21,34 Minuten vor den Österreicherinnen Michaela Dorfmeister(1:21,58) und Silvia Berger (1:22,10) durch. Für die Deutschewar es der 17. Weltcup-Erfolg und bereits der fünfte Podestplatzin diesem Winter.
 
Französinnen knapp am Stockerl vorbei
Dahinter liegen die französischen LokalmatadorinnnenIngrid Jacquemod auf Platz vier bzw. Carole Montillet auf Platzfünf, die zwar verhältnismäßig stark gefahrensind, denen in ihrem Heimrennen aber ein Platz auf dem Stockerlverwehrt blieb.
 
Geballte ÖSV-Ladung
Auf den Plätzen neun (Meissnitzer), zehn (BrigitteObermoser), zwölf (Martina Lechner) und 15 (Katja Wirth)liegt in geballter Ladung der Rest des Damen-Teams des ÖSV.Insgesamt ergibt das sechs Österreicherinnen unter den Top15. Tanja Schneider wurde 23.
 
Götschl ausgeschieden
"Speed-Queen" Renate Götschl ist als einzigeÖSV-Athletin nicht ins Ziel gekommen. Nachdem die Steirerinam Samstag auf der selben Piste die Abfahrt für sich entscheidenkonnte, geht sie im Super-G leer aus. Nach einem Fahrfehler rutschteGötschl auf dem rechten Innenski aus und kam zu Sturz.
Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten