So, 19. August 2018

406 Betroffene

25.02.2009 22:26

Kurzarbeit auch bei Böhler in Mürzzuschlag

Die Abwärtsspirale in der steirischen Wirtschaft dreht sich weiter: Am Aschermittwoch bestätigte auch Böhler Bleche in Mürzzuschlag, dass alle 406 Mitarbeiter für drei Monate kurz arbeiten müssen. Schuld an der Misere sind einmal mehr die Turbulenzen in der heimischen Autoindustrie...

Unglaublich, aber wahr: Sage und schreibe 11.500 Steirer befinden sich wegen der Wirtschaftskrise aktuell in Kurzarbeit - und am Aschermittwoch kamen weitere 406 hinzu!

Böhler Bleche im obersteirischen Mürzzuschlag (das Bleche und Zuschnitte aus Stahl sowie rostfreie Spezialprodukte herstellt) informierte seine Belegschaft in einer Betriebsversammlung, dass ab 2. März "auf Sparflamme" gewerkt werden muss.

Die vorerst auf drei Monate begrenzte Maßnahme, die auch eine Gehalts-Reduktion um zehn Prozent vorsieht, soll enorme Auftragsrückgänge ausgleichen. Laut Geschäftsführer Andreas Mirtl, der von einer "Zeit der Unsicherheit" spricht, hätten nämlich Hauptabnehmer wie die Auto- und Sägeindustrie stark nachgelassen.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Hilfe“ der UEFA?
Real hofft weiter: 300 Millionen für Neymar-Poker
Fußball International
Last-Minute-2:2
Doppelpack! Royer rettet New York Red Bulls
Fußball International
Alaves locker besiegt
Messi mit Geniestreich bei Barcelonas Traumauftakt
Fußball International
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.