Sa, 18. August 2018

Gras-Fund in Graz

10.02.2009 22:25

Christbaumwurf führt Polizei zu Hanf-Plantage

Durch einen Zufall hat eine Grazer Polizeistreife Sonntag früh im dritten Stock eines Hauses in der Glacisstraße eine Indoor-Hanfzucht mit 73 zum Teil bereits geernteten Pflanzen entdeckt. Dass der illegale Anbau aufflog, verdankt der Betreiber einem Mann, der im selben Haus einen Christbaum achtlos aus einem Fenster warf.

Den Christbaum erst am 8. Februar zu entsorgen, ist ungewöhnlich genug. Ihn aus dem Fenster auf die Straße zu werfen, setzt der Sache noch eins drauf. Die zwei Meter große Tanne (Tatzeitpunkt muss vor drei Uhr früh gewesen sein) zerbeulte ein Autodach, der Besitzer (41) - er arbeitet im Parterre des Hauses als Türsteher - rief die Polizei an.

Nur in einer Wohnung brannte Licht
Als um 4.40 Uhr die Streife eintraf, brannte nur in einer Wohnung Licht. "Dort haben wir den Übeltäter vermutet", so ein Beamter. Ein Irrtum, denn der Christbaum hatte sich nie in dieser Wohnung befunden. Aber: Die Lichtquelle, die die Beamten gesehen hatten, kam von der Wärmelampe einer Hanfzucht! Der Betreiber, ein Student (29), und sein Mitbewohner (28) wurden angezeigt.

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.