Fr, 17. August 2018

Dementi

06.11.2003 11:28

Janica Kostelic denkt nicht ans Aufhören

Ski-Star Janica Kostelic hat energisch Berichte dementiert, wonach sie wegen einer Erkrankung an der Schilddrüse ihre Karriere beenden müsse. Es handele sich um "unwahre und übertriebene Gerüchte", sagte die dreimalige Olympiasiegerin von Salt Lake City bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Zagreb.
"Es kann nicht die Rede davon sein, dass ichunheilbar krank bin. Ich habe nur Probleme mit der Schilddrüse,wie jeder fünfte Kroate", sagte sie. Janica Kostelic warvergangene Woche wegen gesundheitlicher Probleme in ihre Heimatzurückgekehrt. In den kommenden Tagen muss sie sich dortweiteren Untersuchungen unterziehen.
 
Kroatische Zeitungsente
Die in der kroatischen Hauptstadt erscheinende Zeitung"Jutanji list" hatte berichtet, die Doppel-Weltmeisterin werdewegen einer hormonellen Störung nicht in den alpinen Weltcupzurückkehren und sich dabei auf Ante Kostelic, den Vaterund Trainer der 21-Jährigen, berufen. Kostelic senior bezeichneteden Artikel am Mittwoch als "Halluzination".
 
Diagnose verfrüht
Noch ist es zu früh, eine endgültige Diagnosezu stellen", sagte der Mannschaftsarzt des kroatischen Skiteams.Die Athletin gab sich aber optimistisch. "Ein Karriere-Ende istauch kein Thema, ich werde bald wieder auf Skiern stehen", sagtesie.
 
Mehrere Operationen im Sommer
Im Sommer hatte sie sich mehreren Knieoperationenunterziehen müssen und daher den Saison-Start Ende Oktoberin Sölden verpasst. Eine Rückkehr in den Weltcup hattedie zweimalige Gesamtsiegerin ursprünglich für die Rennenim österreichischen Lienz Ende Dezember angestrebt. DieserTermin scheint nun wohl nicht mehr realistisch, da sie in denkommenden Tagen nicht wie geplant zum Gletscher-Training nachÖsterreich reisen kann. Auch ein Ausfall für die kompletteSaison wurde nicht ausgeschlossen.
 
Bisher hatte die mit Abstand beste alpine Athletindes Vorjahres immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Beiden Weltmeisterschaften im Februar in St. Moritz gewann JanicaKostelic trotz Knie- und Schulterproblemen die Goldmedaille inKombination und Slalom.

Das könnte Sie auch interessieren

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.