Di, 21. August 2018

Blutiger Streit

03.10.2008 09:27

Verbale Auseinandersetzung ist eskaliert

Am Dienstagabend sind zwei Rumänen und drei Serben mit Eisenstangen und Messern aufeinander losgegangen. Ein Serbe kassierte einen Messerstich in den Rücken und landete im Krankenhaus. Der blutigen Auseinandersetzung am Elterleinplatz war ein minutenlanges Schimpfduell vorrausgegangen, das schließlich eskaliert ist. Drei der fünf Streithähne sind gefasst, der Grund für den Streit liegt aber noch völlig im Dunkeln.

Ein Zeuge hatte beobachtet wie sich zwei alkoholisierte Rumänen aus einem Straßenbahnfenster heraus ein wildes Schimpfduell mit serbischen Männern lieferten. Die saßen in einem neben der Tramway fahrenden Auto. Etwa um 20.30 Uhr stiegen die beiden Tram-Passagiere am Elterleinplatz aus und schimpften weiter auf die Serben ein. Denen wurde es spätestens jetzt zu bunt: Sie stiegen aus ihrem Pkw aus, rannten zur nächsten Baustelle und besorgten sich Eisenstangen, mit denen sie auf die Rumänen losgingen.

Die reagierten fix, griffen in ihre Taschen und zogen Messer heraus. Es kam zu einer wilden Prügelei, dabei kassierte ein Serbe einen Messerstich in den Rücken und wurde in weiterer Folge ins Spital eingeliefert. Bis zum Mittag des nächsten Tages konnte die Polizei zwei der Schläger festnehmen. Von ihren Einvernahmen erhoffte sich die Exekutive nähere Aufschlüsse zu Hergang und Motiv der Tat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.