Fr, 22. Juni 2018

Panneursache Nr. 1

01.10.2003 20:39

Software legt Autos lahm

Die Software in unseren Autos wird immer komplexer, gleichzeitig verkürzt sich der Entwicklungszyklus der Auto-Elektonik zusehends. Diese fatale Kombination verursacht mittlerweile mehr Autopannen als alle anderen Faktoren.
Rund 55 Prozent aller technischen Probleme beiAutomobilen sind auf Fehler in der Elektronik zurückzuführen.Defekte Software liegt damit in der Ausfall-Statistik auf demSpitzenplatz. Das Problem beschäftigt sowohl Automobilherstellerals auch Softwareexperten, die derzeit bei der Fachtagung "Informatik2003" in Frankfurt die missliche Situation diskutieren.
 
Mangelnde Koordination
Es sei vor allem das mangelnde Zusammenspiel zwischenSystemen unterschiedlicher Hersteller, meinen die Experten undfordern von den Ingenieuren mehr Gründlichkeit in der Planung.
 
Tendenz steigend
In den letzten Jahren ist die Zahl der Pannen, dievon fehlerhafter Software verursacht wurden, um fast ein Viertelgestiegen. Der Anstieg bei anderen Ursachen liegt im Durchschnittnur bei drei Prozent. In den nächsten zehn Jahren könntensoftwarebedingte Pannen sogar zwei Drittel aller Defekte ausmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.