13.08.2008 14:03 |

"Alien-Alarm"

Rekord bei UFO-Sichtungen über Österreich

"Hilfe, über meinem Haus schwebt gerade ein unbekanntes Flugobjekt!" 250 Mal wurde im heurigen Jahr bei der UFO-Meldestelle bereits "Alien-Alarm" geschlagen. Ein absoluter Sichtungs-Rekord für den österreichischen Luftraum. Auslöser für die Panik rund um die vermeintlichen Besucher vom anderen Stern: Heißluftballone aus Reispapier, die bei Partys verwendet werden...

"Es ist wirklich auffällig. Wir haben heuer aus Österreich bereits rund 250 Anrufe erhalten. Die meisten kommen aus Wien und Graz, aber oft auch aus Salzburg. Das ist eine Steigerung von 100 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr", sagt Werner Walter vom "Centralen Erforschungsnetz für Außergewöhnlich Himmelsphänomene", kurz CENAP, in Mannheim (Deutschland).

Doch was steuert hier über das österreichische Firmament? Außerirdische vom Mars, grüne Männchen aus einer anderen Galaxie oder gar Mork vom Ork? "Wohl kaum", erklärt der Astronom. "Es handelt sich um kleine Heißluftballone aus Reispapier, die mit Kerzen beheizt werden und dann mitten in der Nacht oft stundenlang orange leuchtend durch die Luft gleiten und so für Verwirrung sorgen."

Der Party-Gag stammt übrigens aus China und darf dort seit Jahren bei keiner gelungenen Sommerfeier mehr fehlen. Und auch in Österreich werden die fliegenden Papierkugeln immer beliebter. Eine Wiener Firma bietet die "Himmelslaternen" im Abverkauf nämlich bereits um 2,50 Euro an.

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.