Mo, 25. Juni 2018

Überfülltes Stadion

03.06.2008 09:05

Neun Menschen ersticken qualvoll bei Fußballspiel

Beim Fußball-WM-Qualifikationsspiel zwischen Liberia und Gambia sind am Sonntag im völlig überfüllten Samuel-K.-Doe-Stadion (Bild) von Liberias Hauptstadt Monrovia nach Angaben von Ärzten mindestens neun Zuschauer ums Leben gekommen. Sie sind qualvoll erstickt.

Das Stadion ist für 33.000 Zuschauer ausgelegt, war aber bei der Begegnung mit rund 50.000 Besuchern völlig überfüllt. Unfassbar: Das Match wurde trotz des Zwischenfalls nicht abgebrochen und endete 1:1!

Der Weltfußball-Verband FIFA erklärte sich "sehr traurig" über den Vorfall und hat Ermittlungen eingeleitet. Man wolle "die genauen Umstände der Todesfälle klären", hieß es am Montag in einer Aussendung.

Den Angaben eines AFP-Journalisten zufolge wurden die Opfer bereits vor dem Anpfiff ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde bestätigt, dass sechzehn Personen wegen Atemnot aufgrund der großen Hitze im Stadion ins Krankenhaus gebracht werden mussten, neun davon haben den Vorfall nicht überlebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.