Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 14:25

Daryl Hannah schließt sich Walfang- Gegnern an

03.12.2008, 14:29
Für den Kampf gegen den Walfang tauscht Daryl Hannah ihr bequemes Heim in Hollywood mit einem zugigen Boot: Der Star aus Filmen wie "Splash - Jungfrau am Haken" und "Blade Runner" ist am Mittwoch an Bord eines Schiffs der Organisation Sea Shepherd gegangen. "Aus Leidenschaft über die Probleme unseres Planeten" gesellt sich die US-Schauspielerin zur Besatzung der "Steve Irwin". Vor der Reise zeigte sich Hannah in einem Interview empört darüber, dass die Regierungen in der Frage des Walfangs untätig blieben. Stattdessen müssten sich Einzelne für den Schutz gefährdeter Arten einsetzen. Wie sie jetzt.

Die "Steve Irvin" ist in diesem Jahr das einzige Schiff, das in der Antarktis gegen die japanischen Walfänger vorgehen will. Greenpeace, das im vergangenen Jahr ebenfalls mit Schiffen im Einsatz war, will dieses Mal in Japan für die Anliegen der Organisation werben.

Sie wollen Japans Walfänger stoppen

Die Umweltschützer wollen am Südpol die japanischen Walfänger stoppen, die auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Meeressäuger fangen wollen. Wegen der Proteste hätten die Walfänger im vergangenen Jahr schon das dritte Mal in Folge Verluste gemacht, sagte Watson. Die Aktivisten der in Washington ansässigen Organisation waren teilweise auf Walfangschiffe geklettert und hatten diese mit Stinkbomben beworfen. Aus diesem Grund töteten die Japaner im vergangenen Jahr "nur" knapp mehr als 550 Wale.

Japan, das den Walfang als Teil seiner Kultur versteht und eine Lücke im Internationalen Walfangmoratorium nutzt, will rund tausend Wale zu angeblich "wissenschaftlichen" Zwecken fangen, wobei das Fleisch jedoch meist auf dem Teller landet. Doch es wurde angekündigt, dass die Japaner auch in der diesjährigen Saison auf das Töten der bedrohten Buckelwale verzichten wollen. Das Land entspreche damit einer Bitte der Internationalen Walfangkommission (IWC), teilte ein Vertreter der japanischen Fischereibehörde in Tokio mit.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum