Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 01:49
Foto: APA/Hans Punz, APA/Helmut Fohringer, krone.at-Grafik

Mord auf der Donauinsel: Slowake (29) erstochen

16.07.2017, 12:12

Ein 29- jähriger Slowake ist am späten Samstagabend auf der Wiener Donauinsel erstochen worden. Der Tatverdächtige - ein 49- jähriger Pole - wurde festgenommen, verweigert aber jede Aussage. Dem Mord war ein Streit unter mehreren Obdachlosen vorangegangen.

Wie Pressesprecher Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei krone.at schilderte, seien die Einsatzkräfte um 23.16 Uhr alarmiert worden: Zeugen meldeten, dass bei der Sunken City nahe der Reichsbrücke auf der Donauinsel ein Schwerverletzter herumtorkele.

Vier Rettungsteams waren im Einsatz, sie intubierten den Obdachlosen und brachten ihn ins Spital, wo er wenig später seinen Verletzungen erlag. Bei dem Mann handelte es sich um einen 29- jährigen slowakischen Staatsbürger.

Foto: APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Verängstigte Obdachlose Zeugin eines Streits

Schnell war klar, dass es vor dem Mord zu einem Streit zwischen Obdachlosen gekommen war. Bei den Ermittlungen stießen die Beamten auf eine verängstigte Frau, die zunächst widersprüchliche Angaben machte, die Beamten schließlich aber zum Schlafplatz eines Mannes führte, der "von mehreren Zeugen glaubhaft der Täterschaft beschuldigt" wurde. Der Verdächtige war aber nicht dort anzutreffen.

Foto: Peter Tomschi (Symbolbild)

Hubschrauber spürte Verdächtigen hinter Lokal auf

Es folgte ein großer Polizeieinsatz mit rund 50 Beamten, Hunden und Polizeihubschrauber. Die Besatzung des Helikopters spürte den mutmaßlichen Täter mittels Wärmebildkamera hinter dem Lokal Porto Pollo auf der Copa Cagrana auf. Die WEGA wurde angefordert, Beamte der Spezialeinheit nahmen den 49- jährigen Polen fest.

Beim Lokal Porto Pollo wurde der Verdächtige festgenommen.
Foto: APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Der Mann verweigert laut Keiblinger jede Aussage, wies aber leichte Verletzungen auf und hatte auch Blut an seiner Kleidung. Ob es sich um sein eigenes oder jenes des Opfers handelt, muss nun geklärt werden. Die Tatwaffe, ein Messer, konnte trotz stundenlanger Suche Dutzender Polizeibeamter, die durch die Polizeidiensthunde unterstützt wurden, nicht sichergestellt werden.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum