Fr, 19. Jänner 2018

"Hairspray"

06.09.2007 16:19

John Travolta als übergewichtige Frau

TV-Dance-Shows haben auch hierzulande als Quotenhit bewährt! Die Neuverfilmung des Comedy-Klassikers und erfolgreichen Broadway-Musicals "Hairspray" schickt exzellente Schauspieler - darunter John Travolta als übergewichtige Mum, Michelle Pfeiffer genial und sexy als Produzentin oder Christopher Walken als Travoltas Ehemann - aufs Parkett und beweist satirischen Biss beim Gerangel um den "Miss Teen Hairspray"-Contest. Krone.at hat zum Kinostart von "Hairspray" den Trailer (auf Wunsch sogar in XXL), die Bilder sowie ein Interview mit Michelle Pfeiffer (siehe unten).


Als intrigante Mutter und karrieregeile Geschäftsführerin eines TV-Senders begeistert Michelle Pfeiffer - sexy wie nie mit 49 -, die den Starstatus der eigenen Tochter (Brittany Snow) in Baltimores hippster TV-Dance-Show puscht. So lässt sie den "Miss Teenage Hairspray"-Contest zur persönlichen Rachefehde werden. Denn Tracy Turnblad (Nikki Blonsky), ein pummeliges und mutiges Gör, will mit Hilfe ihrer elefantösen Mum (John Travolta in Hochform mit ausladenden Kurven!) ihren Traum vom Tanzen vor großem Publikum verwirklichen.

Michelle Pfeiffer: "Jemanden wie diese bösartige, niederträchtige Velma Von Tussle zu spielen ist abscheulich befreiend! Und tut richtig gut. In jungen Jahren bin ich so oft zur Psychotherapie gegangen, dass es für mich eine Art Teilzeitjob wurde." Wie schon in "The Fabulous Baker Boys" greift sie zum Mikrophon - und singt! Pfeiffer: "Einige Melodien legen ein derartiges Tempo vor, dass ich kaum Luft holen konnte." Der Song "Miss Baltimore Crabs" lässt Michelles Stimmbänder sinnlich-kokett vibrieren.

Schon 1988 im Kino
Wenn große Träume unter turmhohen, gelackten Frisuren reifen, ist vieles möglich! Die Entstehung von "Hairspray" geht bis ins Jahr 1988 zurück. Damals brachte Filmemacher John Waters den gleichnamigen Original-Comedy-Kultklassiker ins Kino. Die Geschichte eines Traums all jener, die unter Diskriminierung unterschiedlichster Art zu leiden haben. Michelle Pfeiffer: "Es ist ein großer Unterschied, ob man versucht, seine Träume zu verwirklichen, oder ob man in die Falle der Illusion tappt und darauf hofft, dass der Traum irgendwie ganz einfach passiert. Die Werbung trägt viel Schuld an dieser passiven Erwartungshaltung."
Als Kind kam Michelle Pfeiffer gar nicht auf den Gedanken, dass ihr eine glamouröse Zukunft beschieden sein könnte. Während ihrer Highschool-Zeit jobbte die Tochter eines Heizungstechnikers als Kassiererin in einem Supermarkt. Noch heute beherzigt sie väterliche Lebensweisheiten wie "Vertraue jedem, lass aber keinen in deine Karten schauen".

Es scheint so, als bliebe die Mutter einer Adoptivtochter und eines Sohnes - mit Ehemann David E. Kelley, Produzent der Kultserie "Ally McBeal", fand sie ihr Glück - dem diabolischen Charakterfach vorerst treu. In "Stardust", einer im alten England angesiedelten Fabel, spielt Pfeiffer an der Seite von Robert De Niro die böse Hexe Lamia.

Amüsantes Detail zu "Hairspray": Dem Filmtitel zum Trotz hasst Michelle Pfeiffer Haarspray. "Allein vom Geruch wird mir übel!" Platinblonde Perücken ließen das botticelleske Eigenhaar ungelackt. Die kesse "Hairspray"-Mode fand aber ihren Gefallen. Pfeiffer: "Warum sollte man als Mutter nicht sexy sein?"

Von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden