Fr, 19. Jänner 2018

Ärger über Rauswurf

11.12.2017 07:22

Schüsse aus Gaspistole: Massenpanik in Nachtklub

Wüste Szenen haben sich in der Nacht auf Sonntag in einen Nachtlokal in Wals-Siezenheim nahe Salzburg abgespielt: Ein Österreicher (23) schlug zuerst eine Glastür ein und feuerte mehrmals seine Gaspistole ab. Feiernde hörten die Knallgeräusche und ergriffen aus Angst die Flucht. Laut Polizei erlitten zwei Personen Schnittverletzungen.

Wohl aus Wut wegen seines Rausschmisses griff sich der junge Österreicher gegen 1 Uhr nachts einen metallischen Gegenstand und schlug damit die gläserne Eingangstür des Nachtlokals beim Atrium West ein. Dann zückte der Mann eine Gaspistole und feuerte gleich mehrere Schüsse im Innenbereich des Lokals ab. Die Knallgeräusche weckten die Angst bei den Feiernden und lösten umgehend eine Massenpanik aus.



Schnittverletzungen
Rund 100 Personen versuchten so schnell wie möglich, das Freie zu erreichen. Dabei zogen sich laut Auskunft der Polizei zumindest zwei Personen Schnittverletzungen an den Händen und Beinen zu - sie dürften sich an den Splittern der zerbrochenen Glastüre geschnitten haben.

Mehrere Notrufe wurden abgesetzt
Währenddessen eilte ein Großaufgebot an Einsatzkräften zum Tatort - mehrere Notrufe waren von den Feiernden nach der Schussabgabe abgesetzt worden. Der mutmaßliche Schütze konnte noch an Ort und Stelle von Polizisten festgenommen werden. Er wurde umgehend zum Polizeianhaltezentrum gebracht, gleichzeitig wurde ein vorläufiges Waffenverbot gegen ihn ausgesprochen.

Rettungskräfte kümmerten sich derweil um die Verletzten und brachten diese in das Krankenhaus. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Antonio Lovric, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden