Do, 23. November 2017

Schock sitzt tief

15.11.2017 08:02

Poisson-Drama: Schweizer verlassen Unglücksort

Das Schweizer Abfahrtsteam hat aufgrund des Poisson-Unfalls entschieden, einen Wechsel des Trainingsgebietes vorzunehmen. "Dem Team geht es den Umständen entsprechend gut. Für die bessere Verarbeitung der Situation haben wir uns jedoch für einen sofortigen Umgebungswechsel entschieden", verlautete Cheftrainer Tom Stauffer. Sein Team reiste ins ebenfalls in Kanada liegende Panorama Resort. (Oben im Video sehen Sie, was Ex-Speed-Ass Michaela Dorfmeister über den tragischen Unfall von Poisson zu sagen hatte!)

Die Schweizer Ski-Asse mit Beat Feuz, Patrick Küng, Mauro Caviezel, Marc Gisin und Gilles Roulin trainierten zum Zeitpunkt des Unfalls sogar auf der gleichen Piste wie die französische Equipe.

Verhängnisvoller Trainingsunfall
Laut einer "Swiss Ski"-Aussendung hätten die Athleten den Unfall und die Bergung Poissons aus nächster Nähe verfolgt. 16 Jahre nach dem Sturz mit Todesfolge von Regine Cavagnoud in Österreich kam ihr Landsmann in Kanada ums Leben. Dem 35-Jährigen wurde im Training in Nakiska/Alberta ein Sturz zum Verhängnis.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden