Mo, 20. November 2017

Jubiläum & Gedenken

28.10.2017 20:49

10 Jahre Rauchkofel-Kreuz

Zehn Jahre schon trotzt das wunderschöne Gipfelkreuz auf dem 2460 Meter hohen Rauchkofel in den Karnischen Wind und Wetter.

Bei einer Skitour auf den Rauchkofel stellte Jürgen Kanzian bei der Rast auf dem Westgipfel fest, dass die wunderschöne Gipfelpyramide im Herzen der Karnischen Alpen ein Kreuz vertragen könnte. Die Idee für das "Projekt Krone-Gipfelkreuz" war geboren. Im Frühjahr 2007 entwarf die Kötschach-Mauthener Holzspezialistin Ivonne Maier das Doppelkreuz, das zur Hälfte aus Holz und zur anderen Hälfte aus Metall sein sollte und von Kunstschmied Leopold Durchner gefertigt wurde.

Viele Bergfreunde von Jürgen Kanzian und der großen "Krone"-Familie packten daraufhin mit an und am 13. Oktober 2007 wurde das Gipfelkreuz mit Hilfe eines Bundesheer-Hubschraubers auf den Rauchkofel geflogen und aufgestellt. Heute repräsentiert das mittlerweile zum "Europakreuz" erkorene Gipfelkreuz Jürgens Credo: "Berge verbinden". Und für die zahlreichen Freunde und Wegbegleiter "unseres Bergführers" ist es eine Erinnerung und Gedenkstätte, denn im Juni 2011 verunglückte Jürgen Kanzian bei der Besteigung des 6194 Meter hohen Mount Denali, dem höchsten Berg Nordamerikas in der rauen Wildnis Alaskas.

Heuer fand am 14. Oktober die Zehn-Jahre-Gipfelkreuz- und Gedenkfeier für Jürgen Kanzian statt, zu der Familie und einige gute Freunde und Bergkameraden gekommen sind. Seelsorger Roland Stadler hielt eine kurze Andacht.

"Jürgen, wir alle vermissen dich."

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).