Sa, 18. November 2017

Eklat auf Facebook

23.10.2017 11:18

OÖ: SPÖ-Jugend findet eigene Politiker „scheiße“

Für einigen Wirbel hat am Wochenende die Sozialistische Jugend (SJ) Oberösterreich gesorgt: In einem Facebook-Posting, in dem man sich für den Gang der Sozialdemokraten in die Opposition aussprach, wurden gleichzeitig ranghohe SPÖ-Politiker wie Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl oder Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil als "scheiße" bezeichnet.

Der Hintergrund: Niessl und Doskozil gehören zu jenen Persönlichkeiten in der SPÖ, die nicht zwangsläufig in Opposition gehen wollen und sich auch eine Koalition mit den Freihheitlichen vorstellen können. Dagegen hatten sich klar bisher nur Wiens Bürgermeister Michael Häupl und der steirische Ex-Landhauptmann Franz Voves ausgesprochen. Voves drohte sogar damit, sein rotes Parteibuch zurückzulegen, sollte seine Partei tatsächlich einen Pakt mit der FPÖ eingehen.

Gegen dieses Liebäugeln mit der FPÖ kam nun heftige Kritik von der oberösterreichischen SJ. In einem am Freitag veröffentlichten Facebook-Posting treten die Jungsozialisten für den Gang in die Opposition ein, weil es "keine inhaltlichen Überschneidungen mit der FPÖ" gebe, weil diese eine "Partei der Reichen" und zudem rechtsextrem sei. Die SPÖ solle nicht als Steigbügelhalterin für Rechte herhalten, es brauche vielmehr eine starke Opposition. "Weil Niessl, Doskozil und Luger (der Linzer Bürgermeister, Anm.) hald (sic) scheisse (sic) sind!", heißt es orthografisch nicht ganz korrekt am Ende des Postings.

Für Noch-Bundeskanzler Christian Kern scheint der Gang in die Opposition indes bereits klar: Der SPÖ-Vorsitzende rechnet fix mit Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ und einer türkis-blauen Regierung. Dieser Weg sei seit Monaten eindeutig vorgezeichnet, so Kern. "Wir werden uns ab morgen auf die Opposition und auf unsere Rolle im Parlament vorbereiten", erklärte er am Sonntag.

Wilhelm Eder
Redakteur
Wilhelm Eder
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden