Do, 23. November 2017

TV-Experte Neville

22.10.2017 15:31

Kritik an Arnautovic: „Denkt, dass er Ronaldo ist“

Jetzt wird es für Marko Arnautovic in London langsam ungemütlich! West Hams Rekordeinkauf (28 Millionen Euro; oben im Video sehen Sie seine Präsentation) wurde bei der 0:3-Heimpleite in der Premier League gegen Aufsteiger Brighton von den eigenen Fans ausgepfiffen, vorzeitig ausgewechselt - danach schoss sich halb Fußball-England auf den ÖFB-Star ein …

"Ich habe nur mit einem Spieler gespielt, der nicht nach hinten arbeiten muss - das war Ronaldo", ätzte Englands Ex-Teamspieler und jetzige TV-Experte Gary Neville nach der 0:3-Pleite. "Arnautovic glaubt, dass er Ronaldo ist. Er glaubt, dass er besser ist, als er." Liverpool-Legende Jamie Carragher meinte in seiner Kritik: "Er spielt nicht wie jemand, der dem Trainer und dem Team helfen will."

Daher gab es bei Arnautovics Auswechslung (74.) Pfiffe und Buhrufe. Danach leerte sich das Olympiastadion vorzeitig wie bei einem Feueralarm. Ehe im Internet ein Shitstorm über den Wiener hereinbrach. Die Kommentare reichten von "der schlechteste Transfer aller Zeiten" über "er trägt Badeschlapfen auf dem Feld" bis hin zu "er darf das Trikot nie mehr anziehen".

Jetzt wird es für Arnautovic ungemütlich. Genauso wie für Trainer Slaven Bilic, der "Arnie" für West Hams Rekordsumme von 28 Millionen geholt hatte. Denn nach dem 0:3 gegen Aufsteiger Brighton liegen die "Hammers" in der Premier League auf Platz 17. Biliæ steht vor dem Rauswurf, sagt selbst: "Nach so einer Niederlage muss man mit allem rechnen."

Kronen Zeitung/red

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden