Do, 14. Dezember 2017

Thema Teamchef

15.10.2017 08:53

Stöger: "Für mich ist es der falsche Zeitpunkt!"

Trotz Horror-Start mit Köln denkt Peter Stöger nicht ans Aufgeben. Daher ist das Thema Teamchef für ihn noch kein Thema.

Österreich sucht einen Teamchef - und immer wieder fällt dabei der Name Peter Stöger! Der Trainer des 1. FC Köln weiß vom Interesse, sagt: "Es überrascht mich natürlich nicht, dass ich auf der Kandidatenliste stehe, aber leider geht beides nicht, ist es jetzt der falsche Zeitpunkt!" Ans Aufgeben denkt er nicht Binnen weniger Minuten erlebte Stöger Freitagabend in Stuttgart wieder einmal die ganze Grausamkeit und Härte des Geschäfts: Kurz vor Schluss der vom Schiedsrichter gegebene und nach minutenlangem Hin und Her und Headset-Beratungen vom Video-Schiedsrichter wieder annullierte Elfmeter, praktisch mit dem Schlusspfiff durch einen abgefälschten Schuss das 1:2.

"Mir tun die Spieler einfach leid"
Mit nur einem Punkt und einer Tordifferenz von minus 14 sind die Kölner nun das schlechteste Team in der Geschichte der Fußball-Bundesliga nach acht Runden, "ich verzweifle nicht, mir tun die Spieler ganz einfach leid", sagte Stöger, der "keine Lust mehr hat", über den Video-Beweis zu reden.

Klar, dass angesichts des Horror-Starts die Frage, wie lange Stöger in Köln noch durchhält, wie lange der Verein an ihm festhält, auftaucht - und parallel dazu die Frage: Macht er im Fall der Fälle den österreichischen Teamchef?

Auf der Liste von ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel steht natürlich der Name "Stöger" drauf, viele Fußball-Fans würden sich einen Teamchef Stöger auch wünschen, wenngleich sie dem 51-jährigen Wiener gleichzeitig wieder Erfolg in Köln wünschen.

"Will Wende schaffen"
Stöger sieht seine Mission noch nicht als beendet an: "Ich will mit Köln die Wende schaffen. Die Mannschaft zeigt mir Woche für Woche, dass ich  sie erreiche, auch wenn es blöd klingt, fehlen uns nur die Ergebnisse, dazu kommt die alte Fußball-Weisheit, dass, wenn du unten stehst, alles gegen dich läuft. Siehe den nicht gegebenen Elfer, siehe den abgefälschten Schuss."

Nächste Woche geht es daheim gegen Bremen, das nächste "Endspiel". Noch hat Stöger in Köln alle hinter sich, Klubbosse ebenso wie die kritischen Medien. Und solange Köln hinter Stöger steht, gibt’s auch keinen Teamchef Stöger.

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden