Sa, 18. November 2017

Blutige Attacke

12.10.2017 08:15

Afghane in Linz niedergestochen: Schwer verletzt

In Linz ist es am Mittwochabend zu einer brutalen Attacke gekommen, bei der ein 17-jähriger Afghane niedergestochen wurde. Er erlitt schwere Verletzungen. Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen.

Kurz vor 21 Uhr kam es laut Polizei im Linzer Hessenpark zu der blutigen Attacke. Der Afghane gab an, von zwei dunkelhäutigen Männern niedergestochen und dann ausgeraubt worden zu sein. Er habe vergeblich versucht zu flüchten.




Verdächtige aufgegriffen
Nach dem Angriff suchte das Duo das Weite, wurde aber wenig später von der Polizei erwischt. Bei den Verdächtigen handelt es sich demnach um einen 21-Jährigen aus Sierra Leone und einen 23-Jährigen aus Somalia. Sie wurden ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht. Das Opfer befindet sich in einem Linzer Krankenhaus. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang laufen.

Mögliche Nachtsperre
Dass man den verrufenen Hessenpark nicht gerade zur Nachtzeit nutzen sollte, ist in Linz kein Geheimnis. "Die Klientel, die sich dort im Dunkeln herumtreibt, ist mehr als überschaubar", so FP-Sicherheitsstadtrat Detlef Wimmer. Laut Wimmer könne man der Kriminalität mit einer möglichen Nachtsperre des Parks entgegentreten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden