So, 18. Februar 2018

Probealarm und Test

06.10.2017 14:21

Am Samstag heulen in Österreich wieder die Sirenen

Am Samstag ist es wieder so weit: Ab Punkt 12 Uhr mittags werden in ganz Österreich sämtliche der mehr als 8000 Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet. Der Probealarm soll zudem die Bevölkerung mit den Zivilschutz-Signalen vertraut machen.

Zwischen 12 Uhr und 12.45 Uhr werden nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarmierung" und "Entwarnung" im gesamten Bundesgebiet ertönen.

"Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung," so Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP).

Und das bedeuten die Zivilschutz-Signale:

  • Zunächst heulen die Sirenen "probeweise" 15 Sekunden lang.
  • Warnung: Ein dreiminütiger gleichbleibender Dauerton bedeutet "Warnung vor einer herannahenden Gefahr". Ertönt dieses Signal, sollten Radio- und Fernsehgeräte eingeschaltet werden, um sich über die weiteren Maßnahmen zu informieren.
  • Alarm: Eine Minute lang ertönt ein auf- und abschwellender Heulton. Bürger sind dazu angehalten, schützende Räume aufzusuchen. Auch in diesem Fall werden über Radio und TV weitere Informationen bekannt gegeben.
  • Entwarnung: Eine Minute ertönt ein gleichbleibender Dauerton, der "Entwarnung" bedeutet und das Ende der Gefahr anzeigt.
 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden