Mi, 22. November 2017

„War Schuhe kaufen“

01.09.2017 07:17

Attacke auf Michelle Obama geht nach hinten los

Seitdem die nicht unberechtigte Kritik aufgekommen ist, dass sich US-Präsident Donald Trump vor allem in den ersten Tagen mehr auf Twitter als in der realen Welt mit Tropensturm "Harvey" beschäftigt hat, versuchen seine Anhänger, vor allem dessen Vorgänger Barack Obama zu denunzieren - auf peinliche Art und Weise, wie schnell beweisbar war. Aber auch eine Attacke gegen die ehemalige First Lady Michelle Obama ging nach hinten los.

"Drei Tage nach 'Katrina' war sie shoppen" - ein Bild dieses Plakates und der Beitext "Drei Tage nach Hurrikan 'Katrina': Wo war Michelle Obama?" macht dieser Tage wieder verstärkt die Runde auf Twitter. Gespostet wurde das Bild zwar schon im Februar dieses Jahres, doch aufgrund der aktuellen Ereignisse nehmen Trump-Anhänger es jetzt zum Anlass, dessen Vorgänger Barack Obama zu attackieren.

Allerdings gibt es klitzekleine Probleme an der Sache. Erstens: Die Attacken auf Obama ergeben gar keinen Sinn, denn zur Zeit von "Katrina" war nicht Obama, sondern George W. Bush, ein Republikaner, US-Präsident. Und: Die auf dem Bild als Michelle Obama bezeichnete Frau ist in Wahrheit Condoleezza Rice, Mitglied von Bushs damaligem Kabinett.

"Ich hätte Washington zu der Zeit nicht verlassen sollen"
Rice hatte sich für den Schuh-Kauf-Trip bereits vor Jahren entschuldigt. 2011 schrieb sie in ihren Memoiren "No Higher Honor", dass sie "das nicht hätte tun sollen", so kurz nach der Katastrophe Urlaub in New York zu machen. "Ich hätte Washington zu der Zeit nicht verlassen sollen und bin nach dem Einkaufsbummel bei Ferragamo und den schrecklichen Bildern aus New Orleans sofort wieder zurückgeflogen."

Obama kümmerte sich auch als Junior Senator um die Opfer
Und was den Trump-Anhängern noch mehr den Wind aus den Segeln nehmen sollte: Barack Obama war 2005 zwar nicht Präsident, sondern Junior Senator von Illinois, aber war trotzdem in New Orleans, um sich um die Opfer von "Katrina" zu kümmern, gemeinsam mit Bush Senior und Bill Clinton.

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden