So, 19. November 2017

McLaren-Pilot

24.08.2017 22:17

35 Startplätze zurück: Mega-Strafe für Vandoorne!

Der Belgier Stoffel Vandoorne muss den Formel-1-Grand-Prix von Belgien am Sonntag in Spa-Francorchamps aller Voraussicht nach vom Ende des Feldes in Angriff nehmen. Wegen des Tausches von Motorenelementen an seinem McLaren-Honda, die über das erlaubte Saisonlimit hinausgehen, wird der 25-Jährige in der Startaufstellung 35 Plätze zurückversetzt. (Oben im Video sehen Sie die Highlights des GP von Ungarn!)

Honda wird am Auto des Belgiers einen komplett neuen Antriebsstrang einsetzen und damit alle Komponenten austauschen. Das gab McLaren am Donnerstag bekannt.

Zuletzt bestätigte der Formel-1-Rennstall, dass Vandoorne auch im kommenden Jahr im McLaren sitzen wird. Der 25-Jährige bestreitet in diesem Jahr seine erste Saison in der Königsklasse des Motorsports. Vandoorne ist im WM-Klassement derzeit 18., seine beste Rennplatzierung war Rang zehn vor der Sommerpause in Ungarn.

Offen ist bei McLaren-Honda weiterhin die Zukunft des zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso. Der Vertrag des 36-Jährigen endet nach dieser Saison.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden