So, 19. November 2017

Bayern-Ärger droht

24.08.2017 10:14

Trotz Verletzung: James soll fürs Team spielen

Erst vor ein paar Wochen wechselte der Kolumbianer James Rodriguez leihweise von Real Madrid nach München zum FC Bayern. Jetzt droht dem 26-Jährigen, der momentan an einer Oberschenkelverletzung laboriert, Ärger mit den Bossen seines neuen Klubs. Trotz fehlender Fitness will ihn der kolumbische Nationalcoach für die WM-Qualifikation berufen.

Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf "Radio Caracaol" berichtet, soll sich der Trainer Kolumbiens, Jose Pekerman, kürzlich in München mit Bayern-Coach Carlo Ancelotti getroffen haben, um über den Mittelfeldspieler zu sprechen.

Pekerman will James nun für die Qualifikationsspiele gegen Venezuela (Ende August) und Brasilien (Anfang September) nominieren. Momentan befindet sich Bayerns "Granaten"-Zugang im Aufbautraining. Den Saisonstart in der deutschen Bundesliga hatte er ebenso verpasst wie die erste Runde im DFB-Pokal.

Vereine sind machtlos
Wird James tatsächlich für die kräftezehrende Reise nominiert, können die Klubverantwortlichen der Bayern wenig tun. Für Quali-Spiele besteht eine "Abstellungspflicht". Schon in der Vergangenheit hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kritisiert, dass in Südamerika nicht immer seriös behandelt werden würde.

Ob James wirklich zum Einsatz kommt, steht momentan noch nicht fest. Fix ist: James soll nächste Woche auf jeden Fall nach Kolumbien reisen und sich dort einer Untersuchung beim Verbandsdoc unterziehen. Dieser wird dann über die Sinnhaftigkeit eines Einsatzes entscheiden.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden