So, 27. Mai 2018

Test gegen Burnley

05.08.2017 20:53

Hannover-Fans sorgen mit Randalen für Spielabbruch

Einige hundert Fans von Hannover 96 haben für einen Spielabbruch beim Testspiel zwischen dem englischen Premier-League-Klub Burnley und dem Bundesliga-Aufsteiger gesorgt. Laut Medienberichten richteten sich die 96er-Anhänger mit Schmähgesängen gegen Klub-Präsident Martin Kind, rissen später sie Sitzschalen aus der Verankerung und warfen sie in Richtung der Burnley-Fans.

Die Polizei riet in der Halbzeitpause, die Partie beim Stand von 1:0 für Burnley aus Sicherheitsgründen abzubrechen. "Wir unterstützen das. Es ist eine Schande, dass das passiert ist", erklärte Burnley-Trainer Sean Dyche. Hannover 96 nahm noch keine Stellung zu den Vorfällen. Grund der Proteste war möglicherweise die Zustimmung des Aufsichtsrats des Stammvereins von Hannover 96 am vergangenen Montag, dass Kind für 12.750 Euro 51 Prozent an der Hannover 96 Management GmbH übernehmen kann.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden