So, 17. Dezember 2017

Beachvolleyball-WM

03.08.2017 20:09

Doppler/Horst: Krimisieg vor 10.000 Fans!

Österreichs Beachvolleyball ist auch am Freitag noch auf dem Center Court der Heim-WM vertreten. Die heimischen Hoffnungen Clemens Doppler/Alexander Horst schafften am Donnerstag den Einzug ins Achtelfinale, in dem sie ab 16.15 Uhr auf das Katar-Duo Jefferson/Cherif treffen. Für Martin Ermacora/Moritz Pristauz knapp und für Robin Seidl/Tobias Winter deutlicher war im Sechzehntelfinale Endstation. Den Matchball und anschließenden Jubel sehen Sie im Video oben!

Doppler/Horst begeisterten im Hauptmatch des Tages in dem mit rund 10.000 Zuschauern voll besetzten Stadion, gestalteten das Duell mit dem US-Gespann Theordore Brunner/Casey Patterson aber zur Zitterpartie. Nachdem sie im ersten Satz klar im Hintertreffen gewesen waren, änderten sie die Taktik erfolgreich und spielten den Sieg mit Mut, Risiko und viel Emotionen zum 2:1 (-18,19,10) nach Hause.

"Wir haben uns richtig gefreut auf die Partie, und dann geben wir den ersten Satz so ab", erklärte ein völlig erschöpfter Doppler. "Da haben wir gewusst, wir müssen etwas umstellen." Der 36-Jährige hatte nach dem verwerteten Matchball ein Mikrofon ergriffen und sich bei den Fans mit bewegenden Worten für deren Unterstützung bedankt. Statt über den Block Brunners - "der hat fast eine fehlerlose Partie gespielt" - wurde letztlich mehr Patterson angespielt.

Doppler war die Erleichterung anzusehen. "Nach dem ersten Satz hätte ich nicht mehr viel auf uns gewettet. Aber nach dem zweiten Satz habe ich zu Alex gesagt, sind wir mutig. Die Mutigen werden belohnt. Wir haben riskiert, Mut bewiesen. Dann war da der schnelle Start, das haben wir uns dann nicht mehr nehmen lassen." Horst: "Das war extremst emotional. Wenn wir ungefähr unser Level spielen mit diesen Zuschauern im Rücken, können wir weit kommen."

Der 28-jährige Jefferson ist gebürtiger Brasilianer, mit dem Katari Cherif hat er in seinen bisherigen vier Matches im Turnierverlauf erst einen Satz abgegeben. Beim WM-Turnier 2015 in Den Haag hatten Doppler/Horst in der Gruppe gegen die beiden verloren, von Revanche wollte Doppler aber gar nichts wissen. "Das ist ein Achtelfinale bei der Heim-WM, also voller Fokus."

Beinahe hätten auch Ermacora/Pristauz den Aufstieg geschafft. Nach einer sensationellen Leistung mussten sich die erst 23 und 21 Jahre alten Lokalmatadore den brasilianischen Porec-Siegern Pedro/Guto lediglich 1:2 (21,-16,-15) geschlagen geben. "Das tut jetzt echt weh. Das ist sicher die bitterste Niederlage bisher", gab sich Ermacora zerknirscht. "Wir fordern die bis zum letzten Punkt, waren so knapp dran, in die Top Ten einzuziehen."

Seidl/Winter hatten mit den Kubanern Gonzalez/Diaz Nivaldo ebenfalls starke Gegner, wie Jefferson/Cherif waren sie als Nummer eins aus der Gruppe gekommen. Am Ende stand schließlich ein 0:2 (-16,-19) der Österreicher. Abgesehen von der Kaltschnäuzigkeit der Gegner scheiterte das ÖVV-Duo an mangelnder Auswertung seiner Möglichkeiten. "Man muss hier wirklich jede Chance nutzen, um gegen sie eine Chance zu haben", erkannte Winter.

Die erste K.o.-Runde der Herren forderte einige prominente Opfer, wie die niederländischen 2013-Weltmeister und Olympia-Dritten Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen. Ausgeschieden sind auch die italienischen Olympia-Finalisten von Rio de Janeiro, Paolo Nicolai/Daniele Lupo. Letztlich scheiterte auch das brasilianische Nummer-1-Paar, Alvaro Filho/Saymon. Deren Landsleute Alison/Bruno, Titelverteidiger und Rio-Olympiasieger, sind hingegen noch im Bewerb.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden