Mo, 20. November 2017

Nils Nielsen scherzt

02.08.2017 18:58

Dänemark-Teamchef: „ÖFB-Team trinkt viel Red Bull“

Dänemarks Fußball-Frauen-Nationalteam geht mit der nötigen Lockerheit ins EM-Halbfinale am Donnerstag (18 Uhr) gegen Österreich. Das wurde einen Tag davor bei der offiziellen Pressekonferenz in Breda deutlich. Teamchef Nils Nielsen sorgte mit einem humoristischen Auftritt immer wieder für Lacher.

Seine Gelassenheit ist schnell erklärt. "Ich kann auf der Bank relaxen, die Spielerinnen müssen von der ersten Minute an funktionieren", sagte der 45-Jährige. Die Motivation von Pernille Harder und Co. sei auch nach dem Sensationssieg gegen Titelverteidiger Deutschland extrem groß. "Sie geben sich mit dem Erreichten nicht zufrieden", betonte Nielsen vor dem "bisher schwierigsten Match" im Turnier.

Nielen lobt harte Arbeit
Der Semifinaleinzug der ÖFB-Auswahl habe ihn überrascht. "Ich bin überrascht, wie gut sie die Spiele absolviert haben. Es zeigt, dass harte Arbeit und eine gute Vorbereitung zu etwas führen. Sie werden auch sehr gut gecoacht", lobte Nielsen auch ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer. Das Pressing der ÖFB-Elf sei mit jenem von Männer-Double-Sieger Red Bull Salzburg vergleichbar. "Und sie trinken offenbar viel Red Bull, weil sie so viel laufen", sagte Nielsen und sorgte für Gelächter im Publikum.

Zu rechnen sei mit einem ausgeglichenen, harten Kampf. "Am Anfang wird es vielleicht ein Krieg, später ein schönes Spiel", vermutete Nielsen. Sein Team, in dem nur die schon zuletzt verletzten Abwehrspielerinnen Janni Arnth und Mie Jans fehlen, müsse nicht unbedingt einen Treffer erzielen. "Wir können auch im Elfmeterschießen gewinnen", betonte der Mann aus Grönland.

Dafür hat sich Dänemark wie Österreich nur mental vorbereitet. "Du kannst dich am Platz nicht darauf vorbereiten, in der Situation muss man die richtige Einstellung im Kopf haben. Wir haben darüber gesprochen, sie werden bereit sein", blickte Nielsen einem Elferkrimi gelassen entgegen.

Die dänische EM-Halbfinalmisere von fünf Niederlagen in fünf Anläufen soll endlich ein Ende haben. "Diesmal muss der Aufstieg gelingen. Wir müssen hinausgehen und unseren Job machen", gab Harder die Marschroute vor. Mit welchem Rezept, ist klar. "Wenn wir ihren defensiven Block durchbrechen wollen, müssen wir sehr lange den Ball haben", sagte Nielsen.

Däninnen fühlen sich stark: "Schmetterlinge im Bauch" 
Zudem gelte es die Konterstärke des ÖFB-Teams nicht zur Geltung kommen zu lassen. "Wir dürfen ihnen nicht so viele Chancen geben wie in Wiener Neustadt", so Nielsen. Da wäre eine höhere Niederlage als das 2:4 im Test am 6. Juli sehr verdient gewesen. Auch deshalb fiebern die Däninnen der Chance zur Revanche entgegen. "Wir fühlen uns großartig, die Schmetterlinge im Bauch kommen, aber das ist gut so", gab Abwehrspielerin Line Röddik Einblick in ihre Gefühlswelt.

10.000 Zuschauer werden im Stadion von NAC Breda am Donnerstag für gute Stimmung sorgen, auch mehrere Busse aus Österreich treten die Reise in die Niederlande an.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden