Fr, 19. Jänner 2018

Gold Cup in den USA

12.07.2017 12:34

Kurios! Malouda läuft ohne Spielberechtigung auf

Der Einsatz des ehemalige Profis des FC Chelsea, Florent Malouda, hat beim Gold Cup in den Vereinigten Staaten für viel Diskussion gesorgt. Der 35-Jährige lief, sogar als Kapitän, für Französisch Guyana auf. Ohne Spielberechtigung.

Bereits vor dem Turnier hatte der Kontinentalverband CONCACAF darauf hingewiesen, dass Malouda beim Gold Cup nicht spielberechtig sein wird. Französisch-Guyana hatte dennoch darauf verzichtet, den Mittelfeldspieler aus dem Aufgebot zu nehmen.

Malouda wurde zwar in Französisch-Guyana geboren, lief später jedoch für die fanzösische Nationalmannschaft auf, mit der er auch Vize-Weltmeister wurde. 80 Länderspiele absolvierte der 35-Jährige für Frankreich. Zuletzt kickte Malouda in Indien.

FIFA-Regularien werden zum Verhängnis
Französisch-Guyana gehört zwar der Nord- und Mittelamerika-Konföderation CONCACAF an, nicht aber dem Fußball-Weltverband FIFA. Daher war es bisher noch nie zu Problemen gekommen, wenn Malouda für sein Geburtsland auflief. Der Gold Cup wird jedoch nach FIFA-Regularien abgehalten. Nach diesen, ist ein Wechsel der Nationalmannschaft nur möglich, solange kein Pflichtspiel bestritten wurde. Aus diesem Grund, fehlte Malouda die Spielberechtigung für eine Gold-Cup-Partie.

Im ersten Gruppenspiel von Französisch-Guyana (2:4 gegen Kanada) kam Malouda, der 2012 mit dem FC Chelsea die Champions League gewann, nicht zum Einsatz. Beim 0:0 gegen Honduras lief er nun sogar als Kapitän auf dem linken Flügel auf. Der CONCACAF-Verband kündigte eine Untersuchung an. Naheliegend ist eine 0:3-Strafniederlage Malouda und sein Team.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden