Sa, 20. Jänner 2018

Wechsel nach Zürich

09.07.2017 12:31

Marko Djuricin wird Heinz Lindners Kollege

Marko Djuricin wird Klubkollege von Heinz Lindner: Der 24-jährige Stürmer, zuletzt leihweise bei Ferencvaros Budapest unter Vertrag, wird von Red Bull Salzburg zu den Grasshoppers Zürich verliehen. Dort hatte Lindner vor einigen Wochen angeheuert.

Djuricin steht bei Salzburg noch bis 2019 unter Vertrag. Zu den Bullen war er 2015 von Sturm Graz gekommen. Kurz darauf berief ihn Marcel Koller auch ins Nationalteam ein. Zum Stammspieler bei Serienmeister Salzburg schaffte es Djuricin aber nicht. Schon vor der Saison 2015/16 wurde er an den englischen Zweitligisten FC Brentford verliehen, im Vorjahr dann nach Ungarn zu Ferencvaros Budapest. Für die Hauptstädter kam er in 25 Ligaspielen auf acht Tore. Und jetzt will er eben bei den Grasshoppers erneut durchstarten.

Hier im Interview sehen Sie, was Djuricin vor einigen Monate krone.at-Reporter Hannes Maierhofer über seine Karriere verriet:

Großer Umbau
Die Grasshoppers - immerhin 27-facher Schweizer Meister (Rekord) - bauen ihr Team nach einer Saison zum Vergessen um. Die Züricher befanden sich lange Zeit im Abstiegskampf. Salzburg-Leihgabe Munas Dabbur leistete mit sieben Toren in 13 Ligaspielen einen wichtigen Beitrag im Rennen um den Klassenerhalt. Der Israeli wird kommende Saison wieder für den österreichischen Meister stürmen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden