Do, 14. Dezember 2017

Dramatische Szenen

29.06.2017 07:24

Baby von Biene in den Mund gestochen - Notarzt!

Riesenschreck für eine Familie in Attnang-Puchheim in Oberösterreich: Eine Biene stach der acht Monate alten Tochter in den Mund. Eine Schwellung ist in so einem Fall potenziell lebensgefährlich. Der Rotkreuz-Notarzt konnte das Baby stabilisieren, es wird im Spital Vöcklabruck behandelt.

Wie die Biene am Mittwochnachmittag in den Rachenraum des Babys gelangt war, ist unklar. Das Insekt stach zu, danach bestand höchste Gefahr, da es zu einer gefährlichen Schwellung - im noch dazu sehr kleinen Rachenraum - kommen hätte können. Das allerdings konnte der alarmierte Notarzt durch Kühlung verhindern.

Zustand des Babys stabilisiert
Auch eine allergische Reaktion konnte nicht beobachtet werden. Der Zustand des Babys stabilisierte sich noch vor Ort rasch, es bekam auch von selbst Luft - daher war es nicht notwendig, das kleine Mädchen zu intubieren und zu beatmen.

Bis die Schwellung ganz abgeklungen ist, muss das Mädchen im Vöcklabrucker Krankenhaus bleiben.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden