Sa, 16. Dezember 2017

Irrer Rennmarathon

10.06.2017 18:27

F1: Steigt WM-Finale ab 2019 erst zu Weihnachten?

Liberty Media, die neuen Bosse der Formel 1, mischen die Königsklasse ordentlich auf. Auch den Rennkalender. Denn spätestens ab 2019 sollen 25 WM-Rennen pro Jahr auf dem Programm stehen. Kurios: Das Saisonfinale wäre dann erst im Dezember! Teammitarbeiter und Fahrer, die ohnehin bereits ständig im Flugzeug sitzen, sind von der Idee wenig begeistert.

Stellvertretend bezog der spanische Routinier Fernando Alonso klar Stellung: "Als ich 2001 anfing, gab es 16 Rennen. Jetzt sind es 20, das genügt. Wir alle brauchen Zeit zum Verschnaufen. Sollten die 25 Rennen pro Jahr kommen, beende ich sofort meine Karriere!"

Die F1-Chefs befinden sich aber bereits auf der Suche nach neuen Rennlocations. New York steht dabei (einmal mehr) gemeinsam mit anderen US-Städten wie Miami oder Las Vegas ganz oben auf der Liste. Dass das US-Unternehmen Liberty Media den Heim-Markt in Nordamerika für die Formel 1 erobern will, ist schließlich kein Geheimnis.

Montreal fix bis 2029 im Kalender
Da passt die langfristige Verlängerung mit Montreal, wo am Sonntag das siebente Saisonrennen gefahren wird, gut ins Bild. Der neue Vertrag mit der kanadischen Metropole läuft nun gleich bis 2029.

So umfangreich der Kalender klingen mag - die Termingestaltung soll dank Absprache mit anderen Sportarten mit mehr Feingefühl als bisher erfolgen. Überschneidungen wie jene beim Silverstone-Grand-Prix 2018 soll es dann nicht mehr geben. Dieser wird nämlich am 15. Juli, also am gleichen Tag wie das Finale der Fußball-WM in Russland sowie das Tennis-Herren-Finale in Wimbledon, über die Bühne gehen.

Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden