Fr, 15. Dezember 2017

Heimischer Backofen

03.08.2017 15:21

Ohne Klimaanlage: Wie Sie Ihre Wohnung abkühlen

Im Sommer sind Innentemperaturen von über 30 Grad Celsius oft keine Seltenheit. Tipps, wie Sie mit einigen einfachen Maßnahmen Wohnungen oder Häuser kühl halten können, finden Sie hier.

Wer nur einige wenige Tipps beherzigt, kann eine Überhitzung des Heims vermeiden, ohne gleich in die teure Klimaanlage investieren zu müssen.

  • Ein solides Mauerwerk inklusive Dämmung und massive Fußböden schützen vor Überhitzung. Wer darauf keinen Einfluss nehmen kann bzw. konnte, sollte in außenliegende, beschichtete Rolläden oder Jalousien investieren. Diese reflektieren Sonnenstrahlen, bevor sie Räume aufheizen. Wer an der Außenfassade keine Jalousien anbringen darf, solle zu abdunkelnden Vorhängen oder Innenjalousien greifen. Wichtig: tagsüber herunterlassen!
  • Am Balkon hilft eine Markise, die Sie bedarfsmäßig ausrichten können. Verfügen Sie über einen Garten können etwa Rank- und Kletterpflanzen helfen, direkte Sonneneinstrahlung abzuhalten.
  • Für eine optimale Wirkung muss der Sonnenschutz betätigt werden, sobald Strahlung vorhanden ist - und nicht erst, wenn es heiß wird!
  • Ausgiebig lüften sollte man nur in den kühlen Morgenstunden oder nachts, dann gerne auch bei ganz geöffnetem Fenster. Tagsüber gelangt die Hitze durch geöffnete Fenster auch dann in die Wohnräume, wenn Sie nur diese nur kippen. Ist eine Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Lufttemperatur wieder zu senken. Tipp: Öffnen Sie immer gegenüberliegende Fenster, sofern möglich.
  • Hitze kommt nicht nur von außen, sondern auch von Geräten in den Räumen: Drucker, Kaffeemaschine, Monitor, etc. erzeugen unnötige Wärme und verbrauchen unnötig Strom, auch im Stand-By-Modus.
  • Decken-, Raum- und Tischventilatoren bewegen zwar nur die stehende Luft im Raum, sorgen aber für kurzfristige Erleichterung. Eine kühlende Wirkung können Ventilatoren nur erzielen, wenn sie über Kühlelemente verfügen. Doch Vorsicht: Es besteht Gefahr, sich einen Schnupfen einzufangen!
  • Nasse Tücher oder Bettlaken können ebenso helfen, die Temperaturen in einzelnen Räumen auf ein akzeptables Maß herunterzukühlen, hängen Sie diese vor Fenster oder auf Türen. Wer trotz allem des Nachts nicht einschlafen kann, kann es mit einer mit kaltem Wasser gefüllten Wärmflasche versuchen, die man sich zwischen die Oberschenkel legt. Oder man legt Bettlaken oder Nachtwäsche vor dem Zu­bett­ge­hen (in einem Tiefkühlbeutel) kurz ins Eisfach. Der Einsatz von Pflanzen in Räumen kann ebenso helfen, ein angenehmeres Innenraumklima zu schaffen.
 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden